Home Ausflugsperlen Eine Ausflugsperle zu Rittern, Bauern, Lutheranern – Bayerische Landesausstellung 2017 in Coburg

Eine Ausflugsperle zu Rittern, Bauern, Lutheranern – Bayerische Landesausstellung 2017 in Coburg

by Sabine Wieshuber

500 Jahre Reformation haben im ehemals südlichsten Zipfel Kursachsens und heutigen Franken Spuren hinterlassen! Es gibt wunderbare Museumsperlen in Coburg zu entdecken, die Dr. Richard Loibl, Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte, hier sogar persönlich vorstellt. Wer sich auf den Weg zur Bayerischen Landesausstellung 2017 „Ritter. Bauern. Lutheraner“ machen will, dem empfehlen wir Zeit im Gepäck zu haben, denn sie hat mit der Morizkirche in der Altstadt und der Veste Coburg oben auf dem Berg gleich zwei historisch verbriefte Standorte.

Wie Coburg zu Luther kommt? Es war umgekehrt: Der Reformator Martin Luther stand unter Reichacht, suchte und fand hier 1530 auf halben Weg zum Reichstag im bayerischen Augsburg sicheren Boden und Schutz vor Verhaftung. Er predigte während seines sechsmonatigen Aufenthaltes in Coburg sieben Mal in der nun frisch restaurierten Kirche St. Moriz. Die Kirche ist authentischer Ort, nicht Museum, und bleibt auch während der Ausstellung zur Reformation, die sich in den Seitenschiffen ausbreitet, ein Raum für Gottesdienste und Konzerte, in dessen Mittelschiff das Epitaph der Herzöge von Coburg-Sachsen aus der Renaissancezeit (1598) zu bewundern ist.

Aber tauchen wir gleich ein in diese Welt von Ritter, Tod und Teufel, knurrenden Hunden und sprichwörtlich letzten Stündlein, die uns schlagen – lauschen wir Herrn Loibl, wie er anhand „seiner Museumsperlen“ aus der Landesausstellung so anschaulich vom alten und neuen Glauben erzählt:

 

 

Die vieltürmige Veste Coburg thront am höchsten Punkt der Landschaft und wurde schon im 19. Jahrhundert als „fränkischen Krone“ betitelt. Oben angekommen erwartet einen das Panorama auf Stadt und Land und im Inneren der Veste ein vielstimmiges Bild der Gesellschaft um 1500 und ihrer großen Glaubensfragen. Viele wertvolle Exponate zur Landesausstellung mussten gar nicht erst anreisen, sie sind Bestand der Kunstsammlungen der Veste Coburg. Genau wie die berühmten „Luther-Zimmer“, in denen Martin Luther 1530 wohnte und 120 Briefe in 172 Tagen schrieb. Weitläufig und von rustikal bis höfisch breiten sich die Themen auf der Veste aus. Dem Haus der Bayerischen Geschichte gelingt es neben der Inszenierung epochaler Ereignisse – wie im Titel versprochen – mit Rittern, Bauern und Lutheranern die Geschichten der „kleinen Leute“ heraus zu kristallisieren. Hörstationen und (teils multimediale) Aktivstationen, rufen zum Mitmachen auf. So wird der Besucher am Eingang eingeladen Roulette zu spielen, stößt so zufällig auf eine Person, wie dem Goldschmied Wenzel Jamnitzer, und kann dieser biografisch an mehreren Stellen der Ausstellung über urkundliche Belege wieder begegnen. An einem virtuellem Tisch, ist jeder aufgefordert Lebensmittel einzusammeln und erfährt, ob er als Bauer damit satt geworden wäre oder doch mit leerem Magen da säße. Denn Äpfel gab es vielleicht längst auch in der Gegend, sie standen aber keinesfalls auf dem Speiseplan einfacher Leute, sondern wurden in gut gehüteten (herrschaftlichen) Gärten gezüchtet.

Eine Ausflugsperle zu Rittern, Bauern, Lutheranern - Bayerische Landesausstellung 2017 in Coburg

Die „fränkische Krone“ sieht man sehr schön auf dem Fußweg durch den Englischen Garten zur Veste Coburg. Foto: Sabine Wieshuber

 

Unser Extratipp führt beim Spaziergang zurück in die Stadt, ins Naturkundemuseum Coburg, wo in Fabelhaft! Tiere, Natur und Schöpfung bei Martin Luther (09.04.2017 – 29.10.2017) eine Perle auf dem Misthaufen versteckt ist! Es lohnt sich die ganze Stadt zu erkunden – neben den Museen in Coburg auch ein kleiner Schlösserreigen. Auf das Schloss Ehrenburg, das als Stadtresidenz vom Coburger Herzog Johann Ernst an der Stelle eines während der Reformation aufgehobenen Klosters errichtet wurde, läuft man vom innerstädtischen Marktplatz aus direkt zu (hier wäre zu beachten, dass nur zu den stündlichen Führungen zugänglich ist). Für Familien eignet sich etwas später im Herbst in der näheren Umgebung das Museumsfest auf Schloss Rosenau am Tag der Deutschen Einheit (Di., 03.10.2017) und wer dann noch Energie hat, der steuere Schloss Callenberg an! Ganz aktuell lockt schon am kommenden Wochenende die Coburger Museumsnacht (Sa., 09.09.2017) unter dem Motto „Luther, Lieder, Lästermäuler“.

Im Infopoint Museen & Schlösser in Bayern sind Tickets, Katalog und Kurzführer zur Landesausstellung erhältlich.

Ausflugsperlen-Highlight:

Bayerische Landesausstellung 2017: Ritter Bauern Lutheraner
9. Mai bis 5. November 2017, tägl. 9-18 Uhr

Veste Coburg
96450 Coburg

Kirche St. Moriz
Pfarrgasse 7
96450 Coburg

 

Abb. ganz oben: Die Veste Coburg. Foto: Stadtmarketing Coburg, Dr. Otmar Fugmann

 

Sabine Wieshuber

mehr Museumsperlen für dich

Wir verwenden Cookies bei deinem Besuch auf unserer Webseite. Indem du unsere Webseite benutzt, stimmst du unseren Datenschutzrichtlinien zu. Akzeptieren Mehr erfahren

Privacy & Cookies Policy