Home Ausflugsperlen Bier im Alten Ägypten
Grabrelief mit Bierbrau-Szene

Bier im Alten Ägypten

by Infopoint

Bier ohne Bayern??? Unvorstellbar? Doch, das geht!
Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst in München nimmt sich diesem Thema an – aus wissenschaftlicher und experimenteller Sichtweise.

„Ein Opfer, das der König gewähren möge durch Osiris, den Herrn von Busiris, den Ersten der Westlichen, den großen Gott, den Herrn von Abydos. Er möge geben ein Totenopfer, (bestehend aus) Brot, Bier, Rind, Geflügel, Leinen und Alabaster, (sowie) alle guten (und) reinen Dinge…“

So beginnen viele der Opferformeln auf den Stelen und Grabwänden, die die Versorgung des Verstorbenen im Jenseits sicherstellen sollten. Bier war ein Grundnahrungsmittel im alten Ägypten, und die Menge von fünf Broten und zwei Krügen Bier stellte das Existenzminimum dar. Bier wurde zur Entlohnung von Arbeitern genutzt, als Gabe an die Götter im Tempel und sogar im medizinischen Bereich.

Die Herstellung des Bieres

Über die Herstellung des altägyptischen Bieres berichten viele Darstellungen in den Wandreliefs der Gräber – doch daraus auf ein Rezept oder die genauen Inhaltsstoffe des Getränkes zu schließen, fällt schwer, wir sind oftmals auf Mutmaßungen oder eben eigene Experimente angewiesen.
Gesichert ist, dass Brot- und Bierherstellung eng miteinander zusammenhingen. Als Getreide wurde Emmer und Gerste verwendet, letztere oft im gemälzten Zustand. Für das Bier wurden spezielle Braubrote gefertigt. Diese Brote wurden nicht durchgebacken, sondern nur leicht angebacken, so dass sich außen eine Kruste bildete, es innen aber noch roh war. Diese Rohlinge wurden zerkrümelt, mit Wasser eingeweicht und gären gelassen.
Neben dieser Brot-Methode gab es noch eine weitere, bei der gemälztes und gemahlenes Getreide zu gleichen Teilen vermengt und mit Wasser vermischt wurde, um so einen Brausud herzustellen.

Bier in der altägyptischen Mythologie

Auch in der altägyptischen Mythologie spielt das Bier eine wichtige Rolle, ja, es hat sogar die Menschheit vor der Vernichtung gerettet! Man erzählte sich, dass einst der Sonnengott Re seine Tochter, die wilde und blutrünstige, löwenköpfigen Göttin Sachmet auf die Erde hinabschickte, um die Menschen zu vernichten, die ihm nicht mehr den nötigen Respekt zollten. Sachmet kam ihrem Auftrag mit solcher Leidenschaft nach, dass fast die gesamte Menschheit ausgelöscht wurde, bevor der Sonnengott seinen Entschluss bereute. Doch nur mit einer List konnte Re Sachmet wieder gefügig machen: Er ließ heimlich große Mengen an Bier brauen, dieses mit Ocker rot färben und schüttete die rote Flüssigkeit auf die Felder Ägyptens. Sachmet hielt dies für Blut, leckte alles auf und war danach so berauscht, dass Re sie einfangen und zähmen konnte.

Wollt ihr euch ganz schnell über das altägyptische Bier informieren? Dann schauen Sie sich doch den folgenden Film an, der im Jahr 2015 im Rahmen eines inklusiven Bildungsprojektes mit Schülern entstanden ist.

Wer noch mehr über die Geschichte des Bierbrauens erfahren will, kann hier vorbeischauen.

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst
Gabelsbergerstraße 35
80333 München

mehr Museumsperlen für dich

Wir verwenden Cookies bei deinem Besuch auf unserer Webseite. Indem du unsere Webseite benutzt, stimmst du unseren Datenschutzrichtlinien zu. Akzeptieren Mehr erfahren

Privacy & Cookies Policy