Home Ausflugsperlen Mit Volldampf Geschichte erfahren: Eisenbahnmuseen in Bayern

Mit Volldampf Geschichte erfahren: Eisenbahnmuseen in Bayern

by Sabine Wieshuber

Es gibt wenige Themen, die im Menschen so viele persönliche Assoziationen wie Züge auslösen. Welches Kind spielte nicht mit Modell- oder Holzeisenbahnen oder schaute gespannt zu als am Bahnhof ein Zug nach dem anderen mit Getöse abfuhr und mit quietschenden Bremsen ankam? Auch bei vielen Erwachsenen scheint schon der Anblick von Bahngleisen, auf denen Züge davonfahren eine gewisse Sehnsucht oder zumindest Lust, irgendwohin in die Ferne zu reisen auszulösen. In Kürze werden modernste Hochgeschwindigkeitszüge mit Tempo 300 in wenigen Stunden quer durch Deutschland rasen. Da ist es schwer vorstellbar, dass der Zugbetrieb vor nicht einmal 200 Jahren mit Unmengen an schwerer körperlicher Arbeit verbunden war und der Luxus einer Zugfahrt nur elitären Persönlichkeiten wie Mitgliedern von Königshäusern vorbehalten war. Die Geschichte der Eisenbahn ist eng mit der Geschichte des Menschen verknüpft. So trug der schnelle technische Fortschritt der Eisenbahntechnik seit den Anfängen im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert maßgeblich zur Entwicklung eines modernen, mobilen Menschen im Zeitalter der Industrialisierung bei.

Eisenbahngeschichte interaktiv erleben

Allein in Deutschland vermitteln über 80 Eisenbahn-, Verkehrs,- oder Technikmuseen, wie die Eisenbahn alle Bereiche des menschlichen Alltags verändert hat.  Die Unterbringung der Museen in ehemaligen Bahnbetriebshöfen machen den Museumsbesuch zu einem anschaulichen und authentischen Erlebnis für kleine und große Besucher.  Abenteuer wie der Besuch eines Lokomotivführerstands oder die eigenhändige Steuerung einer Modellbahnanlage werden sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben. Im Folgenden möchten wir euch drei Eisenbahnmuseen in Bayern vorstellen, in denen Eisenbahngeschichte lebendig erzählt wird und es heißt: Ausprobieren und mitmachen ausdrücklich erwünscht!

Mit Volldampf Geschichte erfahren: Eisenbahnmuseen in Bayern

Im KIBALA des DB Museums entdecken Kinder Eisenbahngeschichte mit Spiel und Spaß. Foto: DB Museum/Mike Beims

DB Museum Nürnberg

Wir starten unsere Reise in Nürnberg, wo die Geschichte des deutschen Eisenbahnverkehrs vor rund 200 Jahren mit der Strecke von Nürnberg nach Führt begann. Dort bietet das DB Museum einen spannenden Einblick in die Welt der Eisenbahn von den Anfängen um 1800 bis in die Gegenwart. Es wurde bereits 1882 eröffnet und darf sich somit das älteste Eisenbahnmuseum der Welt nennen. Herzstück des Museums bildet die 6.800 m² große Dauerausstellung über die kulturelle, technische und wirtschaftliche Eisenbahngeschichte. Kleine und große Modelleisenbahnfans kommen im „Modellarium“ mit seinen 2000 Miniaturfahrzeugen voll auf ihre Kosten und dürfen an der steuerbaren Modellbahnanlage sogar selbst mal Hand anlegen. Was wäre ein Eisenbahnmuseum ohne seine Originalfahrzeuge? Das DB Museum beherbergt davon 40 an der Zahl, von den ersten Dampfloktypen bis zum Hochgeschwindigkeitszug wird hier die technische sowie optische Weiterentwicklung der Schienenfahrzeuge veranschaulicht.  Ein besonderes Highlight ist ein Nachbau des berühmten „Adlers“, der ersten Dampflokomotive Deutschlands, der 1835 von Nürnberg nach Fürth fuhr. Leider ist das Original verschollen.  Erfahrt zudem den königlichen Reisealltag von anno dazumal in den zwei im Original erhaltenen Salonwagen König Ludwigs II, die aufgrund ihrer prunkvollen Gestaltung den Spitznamen „Versailles auf Rädern“ tragen. Eine Fahrt durchs Museum gefällig? Dann auf ins KIBALA – das Kinderbahnland des DB Museums! Dort können Kinder in die Rolle eines Zugführers (inklusive passender Uniform) schlüpfen und lernen, auf einer Fahrt mit der Liliputbahn oder mit dem Zugsimulator spielerisch Funktionen verschiedener Loktypen und die Arbeit eines Bahnführers kennen. Erwachsene sind natürlich auch willkommen!

Mit Volldampf Geschichte erfahren: Eisenbahnmuseen in Bayern

Ein Blick in die Dauerausstellung im DB Museum. Foto: DB Museum/Mike Beims

 Lokwelt Freilassing

Ihr plant gerade euren alljährlichen vorweihnachtlichen Ausflug nach Salzburg? Wieso kombiniert ihr diesen heuer nicht einfach mit einem Zwischenstopp in der Lokwelt Freilassing? Seit 2006 sind im ehemaligen Betriebsbahnwerk der Deutschen Bahn in Freilassing unter dem Motto „150 Jahre Bahngeschichte“ eine große Vielfalt von Lokfahrzeugen in Original- und Miniaturgröße beherbergt. Auch ein Teil der Eisenbahnsammlung des Verkehrszentrums des Deutschen Museums wurde hier untergebracht, als es in dessen Hauptgebäude auf der Münchner Theresienhöhe zu eng wurde.

Mit Volldampf Geschichte erfahren: Eisenbahnmuseen in Bayern

Lokomotiven warten im Lokschuppen der Lokwelt Freilassing auf Besucher. Foto: Schvarcz

Werft im denkmalgeschützten Rundlokschuppen aus dem Jahr 1905 einen Blick auf elektrische Loks, Zahnradloks, Magnetschwebebahnen und einen Wagen der Wendelsteinbahn oder unternehmt auf dem Außengelände bei schönem Wetter eine Fahrt auf der Drehscheibe! Für Kinder von 6 bis 12 Jahren, die Lust auf spannende Aktivitäten rund um das Thema Eisenbahn haben heißt es: Bitte einsteigen in die Kleine Lokwelt! Ertastet verschiedene Objekte in der Blackbox, testet auf der bunten Wand euer Wissen über Eisenbahnen und Technik oder spitzt eure Ohren beim Erraten von Zuggeräuschen.

Mit Volldampf Geschichte erfahren: Eisenbahnmuseen in Bayern

Junge Besucher testen ihr Wissen an der Themenwand in der kleinen Lokwelt. Foto: Stadt Freilassing

Deutsches Dampflokomotiv Museum Neuenmarkt

Im Jahr 1977, als die letzten Dampflokomotiven der damaligen Deutschen Bundesbahn aufs Abstellgleis geschoben wurden, wurde das Deutsche Dampflokomotiv Museum im oberfränkischen Neuenmarkt gegründet. Es befindet sich in einem ehemaligen Betriebswerk der Station Neuenmarkt-Wirsberg am Fuße der ersten europäischen Steilstrecke, der „Schiefen Ebene“.

Mit Volldampf Geschichte erfahren: Eisenbahnmuseen in Bayern

Eine Dampflokomotive erklimmt die „Schiefe Ebene“. Foto: Reinhard Feldrapp

Auf ihren rund acht Kilometern von Neuenmarkt-Wirsberg nach Marktschorgast weist diese Bahnstrecke aus dem Jahr 1848 einen Höhenunterschied von 158 Metern auf, wird aber trotzdem seit ihrer Eröffnung ohne Hilfsmittel von Eisenbahnen befahren. Eine originalgetreue Modellbahnanlage der „Schiefen Ebene“ im Museum ist nur ein Teil des wohl größten Eisenbahnmuseums Deutschlands, das auf rund 100.000 m2 in einem Depot, dem Ringlokschuppen und dem Außengelände mehr als 30 Dampflokomotiven ausstellt. Ein besonderes Ausstellungsstück ist der Salonspeisewagen 10 242 aus dem Jahr 1937, der schon bedeutende Persönlichkeiten wie die Kanzler Konrad Adenauer, Willy Brandt oder Queen Elisabeth II. auf ihren Reisen begleitete. Auch im Deutschen Dampflokomotiv Museum ist einiges für neugierige Eisenbahnfans geboten: Im Kohlenhof könnt ihr gemeinsam mit fachkundigem Lokomotivpersonal bei der technischen Wartung von Fahrzeugen mithelfen und einen Führerstand besuchen, mit der Kleinbahnlokomotive eine weihnachtliche Tour durch das Museumsaußengelände machen oder bei aufregenden Themenführungen und Aktionen alles erfahren, was ihr schon immer über die Funktionsweise und historische Entwicklung der Eisenbahn wissen wolltet. Für Lokomotivfans, die mehr über die „Schiefe Ebene“ erfahren möchten, gibt es zudem einen knapp 9 Kilometer langen begehbaren Lehrpfad, auf dem Infotafeln und Baudenkmäler entlang der Bahntrasse kulturgeschichtliches und betriebliches zur historischen Eisenbahnstrecke erzählen. Dazu müsst ihr nur noch festes Schuhwerk mitbringen und einer spannenden Reise durch die Geschichte der Eisenbahn steht nichts mehr im Wege.

Mit Volldampf Geschichte erfahren: Eisenbahnmuseen in Bayern

Während einer Fahrt mit der Dampflokomotive im Außenbereich des Deutschen Lokomotiv Museums. Foto: Reinhard Feldrapp

DB Museum Nürnberg
Lessingstraße 6
90443 Nürnberg
Telefon: 0800 32687386
Öffnungszeiten: Di.-Fr. 9.00-17.00, Sa., So. und Feiert. 10.00-18.00

Lokwelt Freilassing
Westendstraße 5
83395 Freilassing
Telefon: 08654 771224
Öffnungszeiten: Fr.-So. 10.00-17.00 und an saisonalen Sonderöffnungszeiten

Deutsches Dampflokomotiv Museum
Birkenstraße 5
95339 Neuenmarkt
Telefon: 09227 5700
Öffnungszeiten: Di.-So. u. Feiert. 10.00-17.00

Abb. ganz oben: Freigelände des DB Museums in Nürnberg. Foto: DB Museum/Mike Beims, Grafik: Anna Blenninger

Sophie den Toom, Jana Walter & Anna Blenninger

mehr Museumsperlen für dich

Wir verwenden Cookies bei deinem Besuch auf unserer Webseite. Indem du unsere Webseite benutzt, stimmst du unseren Datenschutzrichtlinien zu. Akzeptieren Mehr erfahren

Privacy & Cookies Policy