Home Ausflugsperlen Wo die Museumsbienen summen – Freilichtmuseen in Bayern 2

Wo die Museumsbienen summen – Freilichtmuseen in Bayern 2

by Sabine Wieshuber

Der Herbst steht vor der Tür und mit ihm die Vorfreude auf Erntedank, Spaziergänge im Herbstwald, Kakao und Kürbissuppe! Und was kann man im Herbst schöneres unternehmen, als mit der Familie, alleine, zu zweit oder auch in einer größeren Gruppe in die Idylle vergangener Tage einzutauchen und gemütlich durch Freilichtmuseen zu schlendern? Richtig! Gar nichts! Schließlich haben die verschiedenen Museen auch eine Menge zu bieten: Tiere und Landwirtschaft werden erlebbar gemacht, unterschiedliche Handwerke können ausprobiert und beobachtet werden, die Erntezeit wird erfahrbar und die Früchte des Jahres eingefahren. In unserer schnelllebigen und globalisierten Welt ist ein solcher Ausflug samt Entschleunigung Gold wert. Einfach mal durchatmen, Erfahrungen machen und sich mit der Natur beschäftigen – alles möglich in Bayerns Freilichtmuseen!

Freilichtmuseen in Bayern – Kulturgeschichte unter freiem Himmel

Im ersten Teil dieser Artikelserie haben wir bereits drei Freilichtmuseen aus unterschiedlichen Regionen Bayerns vorgestellt – nun folgt der zweite Teil mit dem Allgäuer Bergbauernmuseum Immenstadt-Diepolz im Regierungsbezirk Schwaben, dem Bauernhausmuseum Amerang, und dem Bauernhofmuseum Jexhof in Oberbayern.

Eine Zusammenstellung der ganzen Vielfalt der Freilichtmuseen in Bayern ist in unserem Informationsflyer zu finden – sowohl online zum Download, als auch vor Ort bei uns im Alten Hof! Die Ausstellungen der einzelnen Häuser können zudem im Museumsportal Bayern recherchiert werden.

Bauernhausmuseum Amerang

Zu einem Spaziergang durch die Vergangenheit lädt das Bauernhausmuseum Amerang mit seinen 17 historischen Gebäuden ein. Inmitten von Streuobstwiesen und Gärten gilt es, die Werkstätten und Wohnhäuser unserer Groß- und Urgroßelterngeneration zu erkunden. Zu den Exponaten des Museums zählen Höfe, Lagerstätten und das sehr besondere Bienenhaus. Das hübsche Heim der Bienen auf dem Bild stammt aus dem Landkreis Ebersberg – im edlen Villenstil bot es Platz für 100 Bienenvölker!

In den Sommerferien bietet das Museum ein buntes Kinderprogramm: Zum Beispiel den Lausbubentag (ab 5 Jahren), Werkstätten zum Filzen, Schreinern oder Gärtnern, oder Führungen durch die historischen Bauernhäuser. Das Museum lädt auch zum Handwerkertag ein, wo Schmied, Uhrmacher und Co. über die Schulter geschaut werden kann – und wer weiß heute schon noch, wie ein Drechsler arbeitet? Nach einem Besuch dort ganz klar ihr!

Danach könnt ihr am Apfel- und Erntetag teilnehmen. Helft mit beim Fallobstsammeln und Saftpressen oder verkostet verschiedene historische Apfelsorten – lasst euch den frischgepressten Apfelsaft, Bratäpfel und allerhand anderes Apfelgebäck schmecken. Für alle jungen Besucher ab 5 Jahren wartet an diesem Tag mit dem Melkwettbewerb eine besondere Herausforderung und die Vorführung historischer Feldarbeit zeigt anschaulich die Arbeitswelt der Bauern.

Das Bauernhausmuseum Amerang hat in diesem Jahr noch bis einschließlich Sonntag, den 8. November 2020 geöffnet.

Wo die Museumsbienen summen - Freilichtmuseen in Bayern 2

Werft einen Blick ins Bienenhaus im Bauernhausmuseum Amerang! Foto: Bauernhausmuseum Amerang

 Allgäuer Bergbauernmuseum Immenstadt-Diepolz

Auf einer Höhe von über 1.000 Metern begrüßt das Allgäuer Bergbauernmuseum seine Besucher zu einer Reise ins Leben der Bergbauern vor gut 200 Jahren. In den Alpen wurde vor allem Milchwirtschaft betrieben, deshalb dreht sich hier alles um rund um die Kuh: Ein Highlight ist der begehbare Kuhmagen – dabei könnt ihr den Weg des Grases durch alle vier Mägen bis zur Milch verfolgen. Wichtige Arbeiten im Jahresverlauf, wie den Viehscheid im Spätsommer, und die Verarbeitung der Milch zu Käse gibt es dagegen auf der historischen Museumsalpe zu entdecken. Mit Museumsmaskottchen Kuhnigunde geht es auf Wanderschaft durch Hochmoor, Wald und Wiesen, vorbei an einem Hochstand, und über einen Barfuß-Pfad. Festes Schuhwerk kann daher nicht schaden! Was ihr von einem Besuch im Allgäuer Bergbauernmuseum habt? Ihr seid danach Profis auf dem Gebiet der Käseherstellung und beim Wissen um Allgäuer oder Bergkäse macht euch so schnell keiner was vor 😉 Besonders zu empfehlen ist dafür die Führung zur Milchwirtschaft mit anschließender Käseprobe, die regelmäßig im Museum stattfinden.

Das Allgäuer Bergbauernmuseum hat in diesem Jahr noch bis einschließlich Sonntag, den 8. November 2020 geöffnet.

Wo die Museumsbienen summen - Freilichtmuseen in Bayern 2

Schafe weiden vor dem historischen Sattlerhof im Allgäuer Bergbauernmuseum Illerbeuren, Foto: Allgäuer Bergbauernmuseum Illerbeuren

Bauernhofmuseum Jexhof

Bis 1980 war das Bauernhofmuseum Jexhof ein bewohnter Bauernhof – erst sieben Jahre später wurde dieser in ein Museum umgewandelt um die Hofanlage zu erhalten. Nun fragt ihr euch sicherlich, was so spannend an einem bis 1980 bewohnten Hof ist? Ganz einfach: der Jexhof wurde bereits im Jahr 1433 urkundlich erwähnt. Somit war der Jexhof mindestens 547 Jahre lang immer wieder Lebensmittelpunkt und -grundlage für zig Generationen. Heute steht der Jexhof vor allem für sein hervorragendes Kinderprogramm mit offener Werkstatt: da wird die Kreativität geweckt und losgebastelt! Highlights sind unter anderem die Großeltern-Enkel-Führungen (zwischen April und Oktober an jedem 1. Sonntag im Monat, 14 Uhr), das abwechslungsreiche Ferienprogramm und die „letzten Freitage“ im Museum: Hier stehen an jedem letzten Freitag im Monat historische Handwerke oder die tierischen Bewohner im Fokus. Im August erfahrt ihr beispielsweise alles um das Hanwerk des Besenbinders und im September ist der Schmied zu Gast.

Am Sonntag, dem 20. September 2020 ist auch hier Erntedankfest, kombiniert mit dem Arche-Markt. Sehenswert sind vor allem die vom Aussterben bedrohten Haustierrassen (neben Geflügel, Schweinen und Kühen werden auch Esel gezeigt!) und alte Obst-, Getreide- und Gemüsesorten. Auch Traktoren sind herzlich willkommen und dürfen (genauso wie Hunde) mitgebracht werden! Und am 4. Oktober wartet der der Käsemarkt auf Leckermäuler,

Zu empfehlen ist auch die Geologische Wanderung auf den Spuren der Eiszeit entlang der Amper am Samstag, dem 10. Oktober 2020. Aufdem Weg nach Wildenroth durch die Amperschlucht erfahrt ihr alles über den Einfluss der Eiszeit auf das Ampertal und wie dieser bis die Landnutzung dort prägt. Wer also genug von Äpfeln und Erntedankfesten hat, findet hier etwas Abwechslung!

Das Bauernhofmuseum Jexhof hat das ganze Jahr über ein spannendes Programm zu bieten.
Wo die Museumsbienen summen - Freilichtmuseen in Bayern 2

Kinder mit den Waldschafen des Jexhofes, Foto: Anton Kammerl

Weitere interessante Artikel rund um bayerische Freilichtmuseen findet ihr hier

Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern
Hopfgarten 2
83123 Amerang
Tel. 08075/91509-0

Allgäuer Bergbauernmuseum
Diepolz 44
87509 Immenstadt
Tel. 08320/925929100

Bauernhofmuseum Jexhof
Schöngeising-Jexhof
82296 Schöngeising
Tel. 08153/93250

Abb. ganz oben: Bernöderhof, Foto: Bauernhausmuseum Amerang.

Jana Walter & Anna Blenninger

mehr Museumsperlen für dich

Wir verwenden Cookies bei deinem Besuch auf unserer Webseite. Indem du unsere Webseite benutzt, stimmst du unseren Datenschutzrichtlinien zu. Akzeptieren Mehr erfahren

Privacy & Cookies Policy