Home Ausflugsperlen Herbst-Highlights 2019 – zehn sehenswerte Ausstellungen in München

Herbst-Highlights 2019 – zehn sehenswerte Ausstellungen in München

by Sabine Wieshuber

Alle wieder zurück nach der Sommerpause? Und gut erholt nach der Wiesn? Dann freut euch auf interessante und abwechslungsreiche Ausstellungen in den Münchner Museen. Neben bereits laufenden Highlights wie „Markus Lüpertz. Über die Kunst zum Bild“ im Haus der Kunst, oder Kosmos Kaffee im Deutschen Museum warten einige Highlighs auf euch: von Mode bis Hunde, von Power-Frauen über Schuhe bis hin zu Alten Meisten und dem Blauen Reiter ist alles geboten! Da ist doch auch was für euch dabei, oder? Hier sind sie, chronologisch sortiert: also, zückt schon mal die Kalender….


Tutto. Perspektiven italienischer Kunst

Sammlung Goetz
19. September 2019 – 29. Februar 2020

Die Ausstellung „Tutto. Perspektiven italienischer Kunst“ ist eine Kooperationsausstellung zwischen dem Museion in Bozen, der Neuen Sammlung in München und der Sammlung Goetz. Sie präsentiert mit mehr als 120 Werke einen Dialog zwischen den Werken. Ausgehend vom künstlerischen Aufbruch in der Nachkriegszeit vermitteln sie einen Einblick in wesentliche Strömungen der italienischen Kunst.

Herbst-Highlights 2019 - zehn sehenswerte Ausstellungen in München
Alighiero Boetti , Tutto, 1988, Stickerei auf Stoff auf Keilrahmen / Embroidery on fabric on stretcher, 104,5 x 97 cm © (Alighiero Boetti) VG BILD-KUNST Bonn, 2019, Courtesy Hauser & Wirth and Sammlung Goetz, München, Photo: Genevieve Hanson

40 Jahre VOGUE Deutschland. Ist das Mode oder kann das weg!?

Museum Villa Stuck
10. Oktober 2019 – 12. Januar 2020

Welche Modezeitungen lest ihr? Zum 40. Geburtstag der deutschen VOGUE zeigt das Museum Villa Stuck die Ausstellung: „Ist das Mode oder kann das weg!?“

Inhalt der Ausstellung ist die Geschichte eines der einflussreichsten Modemagazine der Welt. Seit vier Jahrzehnten widmet sich die Zeitschrift nun schon den ästhetischen Phänomenen ihrer Zeit, stellt Mode in den Kontext von Gesellschaft und Kultur und ist dabei immer auf dem neuesten Stand der Fotografie und des Designs. Die Ausstellung ist eine Zeitreise in das Gestern, Heute, vor allem aber das Morgen des Mode-Journalismus, der längst nicht mehr auf das gedruckte Magazin beschränkt ist, sondern Mode auf vielen Plattformen – digital, audio-visuell oder in Form von Events erlebbar macht.

Herbst-Highlights 2019 - zehn sehenswerte Ausstellungen in München

© VOGUE Deutschland, 2003, Yasmin Warsame. Foto: Ruven Afanador


Erika Mann. Kabarettistin – Kriegsreporterin – politische Rednerin

Monacensia im Hildebrandhaus
11. Oktober 2019 – 30. Juni 2020

Mit einer erstmaligen Einzelausstellung widmet sich die Monacensia im Hildebrandhaus dem Leben und Werk von Erika Mann (1905-1969), der ältesten Tochter von Katia und Thomas Mann. Im Mittelpunkt steht Erika Manns konsequentes Eintreten für Freiheit und Demokratie.
Die Ausstellung präsentiert biografische Dokumente, Briefe, Manuskripte, Fotografien sowie Filmaufnahmen und Originaltöne einer bis an ihr Lebensende kämpferischen Frau, die für die Geschichte des 20. Jahrhunderts fesselnd und repräsentativ und für die Gegenwart höchst aktuell ist.

Herbst-Highlights 2019 - zehn sehenswerte Ausstellungen in München
Erika Mann, 1948. Foto: Florence Homolka. Münchner Stadtbibliothek / Monacensia

Lebensmenschen. Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin

Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau
22. Oktober 2019 – 16. Februar 2020

Als eines der wegweisendsten Künstlerpaare der Kunstgeschichte gelten Alexej von Jawlensky (1864-1941) und Marianne von Werefkin (1860-1938). Mit der von ihnen 1909 initiierten Gründung der Neuen Künstlervereinigung München, aus der zwei Jahre darauf der Blaue Reiter hervorgegangen ist, haben sie nicht nur als Vordenker (Werefkin) und malerischer Impulsgeber (Jawlensky) dieser Vereinigungen Kunstgeschichte geschrieben, sondern auch jeder für sich und zusammen als Paar einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Moderne am Beginn des 20. Jahrhunderts geleistet. Bemerkenswert ist, dass sie als private wie künstlerische „Partner“, die sie über 29 Jahre (1893-1921) gewesen sind, noch niemals gemeinsam und explizit in einer Ausstellung vorgestellt wurden. In der Ausstellung werden die individuellen künstlerischen Werdegänge beider Persönlichkeiten verfolgt, zueinander in Beziehung gesetzt und mit ihren ständig in Veränderung begriffenen privaten Verhältnissen in Verbindung gebracht.

Herbst-Highlights 2019 - zehn sehenswerte Ausstellungen in München

Alexej von Jawlensky, Murnauer Landschaft, 1909, Öl auf Pappe, 50,4 cm x 54,5 cm, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München, Foto: Lenbachhaus

Hermann Glöckner – ein Meister der Moderne

Staatliche Graphische Sammlung München | Pinakothek der Moderne
24. Oktober 2019 – 19. Januar 2020

Zweifellos zählt Hermann Glöckner (1889 Dresden–1987 Westberlin) heute zu den Ausnahmekünstlern unter den Avantgardisten der deutschen klassischen Moderne. Trotz widriger politischer Umstände in der Zeit der nationalsozialistischen Diktatur und des darauffolgenden DDR-Regimes in Ostdeutschland hat er als ‚Nonkonformer‘ in Dresden über Jahrzehnte hinweg in Abgeschiedenheit kontinuierlich ein herausragendes künstlerisches Werk geschaffen, das es noch immer zu entdecken gilt.
 

Herbst-Highlights 2019 - zehn sehenswerte Ausstellungen in München

Hermann Glöckner, Rot über Schwarz und Blau, um 1932, Staatliche Graphische Sammlung München, Erworben aus eigenen Mitteln mit der Unterstützung der Ernst von Siemens Kunststiftung und SKH Herzog Franz von Bayern © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Liesl Karlstadt – Schwere Jahre 1935-1945

Valentin Karlstadt Musäum
24. Oktober 2019  – 3. März 2020

Am 6. April 1935 versuchte Liesl Karlstadt sich das Leben zu nehmen. Es folgten schwere Jahre, geprägt von langen Aufenthalten in Kliniken und Rehabilitation, von Gehversuchen und Rückschlägen. Ihre Verzweiflung spiegelt sich in Briefen aus der Zeit. Valentin konnte sie oft nicht mehr ertragen, aber auch nicht aufgeben. Nach einem erneuten Zusammenbruch im April 1939 und einer darauffolgenden schweren und langwierigen Erkrankung, begann sie sich von ihm zu lösen. In der Ausstellung sind Auszüge des bisher unveröffentlichten Briefwechsels zwischen Liesl Karlstadt und Norma Lorenzer aus der Zeit von 1935 bis 1945 zu sehen. Dieser, größtenteils sehr persönliche Briefwechsel, wird nun im Rahmen der neuen Publikation historisch aufgearbeitet und präsentiert.

Herbst-Highlights 2019 - zehn sehenswerte Ausstellungen in München
Foto: Valentin Karlstadt Musäum

Van Dyck

Alte Pinakothek
25. Oktober 2019 ‐ 02. Februar 2020

Anthonis van Dyck – in ganz Europa wurde er gefeiert für seine Porträts von Fürsten, Feldherren, Künstlern und Schönheiten seiner Zeit. Sie alle wurden von ihm unvergleichlich lebendig und zugleich repräsentativ ins Bild gebannt. Doch der Weg zum Ruhm war kein einfacher: Seine künstlerischen Anfänge standen im Zeichen des berühmten Peter Paul Rubens, dem gleichermaßen bewunderten wie fast übermächtigen Vorbild, das seine frühen Historienbilder prägte. Die Ausstellung in der Alten Pinakothek bringt dem Besucher eine Künstlerpersönlichkeit nahe, die auf der Suche war, im Ringen mit der eigenen Kreativität und den künstlerischen Zielen. Die intensive Auseinandersetzung mit den Vorbildern führte letztlich von der Historien- zur Porträtmalerei, mit der Van Dyck zu einem der bekanntesten und gefragtesten Maler seiner Zeit aufstieg. Der hohen Nachfrage begegnete er mit effizienten Produktionsmethoden und einer arbeitsteilig organisierten Werkstatt, und so tritt er uns nicht nur als Künstler, sondern im gewissen Sinne auch als Unternehmer vor Augen.

Herbst-Highlights 2019 - zehn sehenswerte Ausstellungen in München

Anthonis van Dyck, Selbstbildnis, um 1615, Öl auf Eichenholz, 43 x 32,5 cm, © Wien, Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste


Ready to go! Schuhe bewegen

Münchner Stadtmuseum
15. November 2019 – 21. Juni 2020

Wie viele Paar Schuhe stehen bei euch im Regal? Die Ausstellung im Münchner Stadtmuseum bietet einen Rundgang mit kulturhistorischen und soziologischen Aspekten, wobei anhand von ca. 500 Paar Schuhen immer wieder die Emotionen im Vordergrund stehen, die entsprechende Fußbekleidung hervorrufen kann. Neben dem vielfältigen hauseigenen Sammlungsbestand werden als Kontrast etwa 30 herausragende und zum Teil bizarre Schuhobjekte internationaler Künstlerinnen und Künstler präsentiert, welche die Thesen und Aussagen der Schau abstrahieren.

Herbst-Highlights 2019 - zehn sehenswerte Ausstellungen in München

Rucke di guh, Blut ist im Schuh, Schuhe für Lotosfüße, um 1900, Plateau-Heels, 1989, © Münchner Stadtmuseum

Tell me about yesterday tomorrow

NS Dokumentationszentrum
28. November 2019 – 30. August 2020

Das NS-Dokumentationszentrum zeigt in Zusammenarbeit mit Nicolaus Schafhausen das Projekt „Tell me about yesterday tomorrow“ zeitgenössische künstlerische Positionen in einen Austausch mit der institutionellen Erinnerungsarbeit bringt.

Internationale Künstlerinnen und Künstler werden neue Arbeiten für das Ausstellungsprojekt entwerfen, die nicht nur auf die komplexe deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts verweisen, sondern auch auf deren Anbindung an aktuelle globale Lebensrealitäten. Weitere zeitgenössische Werke laden ein, sich mit den vielschichtigen Erzählungen der jüngeren und jüngsten Vergangenheit auseinanderzusetzen.



Treue Freunde. Hunde und Menschen

Bayerisches Nationalmuseum
28. November 2019 – 19. April 2020

Sie haben Namen und sind seit jeher ein treuer Freund und Begleiter des Menschen: Hunde. Aber sie haben nicht nur Freunde. Gerade in Kunst und Kulturgeschichte spiegelt sich das unauflösliche und meist positiv besetzte Verhältnis zum beliebtesten Haustier auf vielfältige Weise. Das Bayerische Nationalmuseum geht der Verbindung zwischen Hund und Mensch in einer umfassenden Ausstellung auf den Grund. Mehr als 200 Werke, darunter hochrangige Arbeiten der bildenden Kunst und spektakuläre Zeugnisse der Alltagskultur, führen das uralte wechselvolle Mensch-Tier-Verhältnis in seinen verschiedenen Facetten vor Augen. Eine Ausstellung, nicht nur für Hundefreunde!

Herbst-Highlights 2019 - zehn sehenswerte Ausstellungen in München
Siegfried – Treue Freunde © Print & Coffee

Die Auswahl gibt nur euch einen kleinen Überblick über Ausstellungen im Herbst. Daneben sind auch spannende Ausstellungen, wie „Der bewegte Mensch“ im Verkehrszentrum Deutsches Museum oder „100 Jahre Junkers F 13 und die Anfänge des Luftverkehrs in Deutschland“ in der Flugwerft Schleissheim zu entdecken. Welche Ausstellungen laufen sonst noch, oder wo wird welche Führung angeboten? Dieses uns mehr findet ihr unter www.museen-in-muenchen.de.

Inspirationen zu bayernweiten Ausstellungshighlights findet ihr im Beitrag „Da schaut’s her – auf diese 8 Kunst-Ausstellungen in Bayern freuen wir uns im Herbst ganz besonders!“.

Abb. ganz oben: © VOGUE Deutschland, Comme des Garçons, Foto: Thomas Lohr

Aislinn Merz

mehr Museumsperlen für dich

Wir verwenden Cookies bei deinem Besuch auf unserer Webseite. Indem du unsere Webseite benutzt, stimmst du unseren Datenschutzrichtlinien zu. Akzeptieren Mehr erfahren

Privacy & Cookies Policy