Home Ausflugsperlen Zwischen München und dem Alpenrand: Die MuSeenLandschaft Expressionismus

Zwischen München und dem Alpenrand: Die MuSeenLandschaft Expressionismus

by Infopoint

Noch bis zum 15.10.15 kann man bei uns im Infopoint im Alten Hof eine Präsentation der MuSeenLandschaft Expressionismus besichtigen. Ergänzend zu dieser möchten wir an dieser Stelle die Möglichkeit geben, ein ganz besonderes Museumserlebnis vorzustellen. Bei einer Fahrradtour durchs Blaue Land zu den vier Häusern können Sie das Zusammenspiel zwischen Kunst und Natur mit eigenen Augen entdecken.

Mit dem Fahrrad auf Museums-Tour durch die oberbayerische Seenlandschaft

Nirgendwo in Deutschland gibt es eine Landschaft, die Kunst- und Naturgenuss so intensiv verbindet, wie zwischen München und dem Alpenrand. Vier Museen erwarten die Besucher in denen sie einen konzentrierten und qualitätsvollen Überblick über den deutschen Expressionismus und die Künstlergruppe „Blauer Reiter“ erhalten. Viele der ausgestellten Werke sind hier im Alpenvorland entstanden. Deshalb lohnt sich es sich ganz besonders die Museumsbesuche mit einer eindrucksvollen Radtour auf den Spuren des Blauen Reiters zu verbinden, die durch die Landschaft führt, die schon Franz Marc, Gabriele Münter und Wassily Kandinsky inspiriert hat.

Zwischen München und dem Alpenrand: Die MuSeenLandschaft Expressionismus

Erich Heckel, Der schlafende Pechstein, 1910 © Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen

Wer alle vier Museen sehen will, dem sei der 93 km lange Rundradlweg empfohlen. Die Strecke ist besonders für einen Kurzurlaub mit ein bis zwei Übernachtungen geeignet, sodass auch genügend Zeit für den Kunstgenuss im Museum bleibt.

Zwischen München und dem Alpenrand: Die MuSeenLandschaft Expressionismus

Kochelsee © Tourist Information Kochel a. See

Auf dem Weg vom Franz Marc Museum oberhalb des Kochelsees – wo neben Franz Marc die großen Namen der beiden Künstlergruppen „Blauer Reiter“ und der „Brücke“ vertreten sind- nach Penzberg, einen Abstecher zur Gartenlaube in Sindelsdorf machen, in der laut Wassily Kandinsky beim Kaffeetrinken der Name „Blauer Reiter“ erfunden wurde.

Zwischen München und dem Alpenrand: Die MuSeenLandschaft Expressionismus

Franz Marc, Zwei Frauen am Berg, 1906
, Dauerleihgabe der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, München
Foto: Franz-Marc-Museum

Das Museum Penzberg wurde nach einer langen Umbauphase im Juli 2016 wiedereröffnet. Der neue Anbau bietet nun ausreichend Platz für die Präsentation der weltweit größten Sammlung von Werken des jüngsten Mitglieds des Blauen Reiters, Heinrich Campendonk. Von hier aus geht es weiter zur Christkönigkirche des Ortes, für die Campendonk die preisgekrönten Glasfenster entwarf.

Von Penzberg aus geht es weiter zum Starnberger See und dem Buchheim Museum. In der expressionistischen Sammlung Lothar Günther Buchheims lässt sich auch das Motiv der MuSeenLandschaft Expressionismus der „Schlafende Pechstein“ von Erich Heckl entdecken.

Zwischen München und dem Alpenrand: Die MuSeenLandschaft Expressionismus

Buchheim Museum, Außenansicht © Buchheim Museum

Gabriele Münter und Wassily Kandinsky in Murnau entdecken

Im Schloßmuseum Murnau begeistert neben den Gemälden und Zeichnungen von Münter, Kandinsky, Marc, Jawlensky, von Werefkin die Sammlung an Hinterglasbildern, einer Technik, die sich die Murnauer Expressionisten von heimischen Künstlern abschauten. Einen Abstecher lohnt auch das ehemalige Wohnhaus von Gabriele Münter und Wassily Kandinsky mit Blick auf den Staffelsee, das heute als Gabriele Münter-Haus die Lebens- und Arbeitswelten der Künstler zum Leben erwachen lässt. Hier entstanden zahlreiche Werke der beiden und auch andere Mitglieder des Blauen Reiter waren häufig zu Besuch.

Gabriele Münter, Russen-Haus

Gabriele Münter, Das Russen-Haus, 1931, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, München
© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

 

Zwischen München und dem Alpenrand: Die MuSeenLandschaft Expressionismus

Radltour auf den Spuren des Blauen Reiter

Weitere Informationen:

Dauer: ca. 7h reine Fahrtzeit. Genug Zeit für Kunst- und Naturgenuss bleibt, wenn Sie für die Tour ein bis zwei Übernachtungen einplanen.
Strecke: ca. 93 km
Ausleihmöglichkeiten für E-Bikes und Ladestationen auf der Strecke.
Alle Museen sind ohne Umsteigen auch mit dem Zug zu erreichen.
Die Museen sind montags geschlossen.

Karte und detaillierte Streckenbeschreibung

Abb. ganz oben: Radfahren im Blauen Land, Foto: Tourist Information Murnau

 

Jana Walter & Anna Blenninger

mehr Museumsperlen für dich

Wir verwenden Cookies bei deinem Besuch auf unserer Webseite. Indem du unsere Webseite benutzt, stimmst du unseren Datenschutzrichtlinien zu. Akzeptieren Mehr erfahren

Privacy & Cookies Policy