Home Ausflugsperlen Kunst-Pausen – 10,01 schicke Museumscafés in Bayern

Kunst-Pausen – 10,01 schicke Museumscafés in Bayern

by Sabine Wieshuber

Pre- oder post-museal? Barock-üppig oder konzeptuell-puristisch? Vor oder nach der Kunst? Oder vielleicht auch für ein kleines Intermezzo zwischendurch? Das müsst ihr entscheiden! In diesen 10,01 Museums- und Schlosscafés in München und Bayern könnt ihr euch nach eurem Rundgang erholen, die Eindrücke nachwirken lassen, über das Gesehene sinnieren und diskutieren, Kuchen futtern, feiern oder  – jetzt in der kalten Jahreszeit – euch einfach nur aufwärmen. Zur Teatime, Tapas am Abend, zum Kaffee-Klatsch, zur Happy-Hour oder zum Business-Lunch: Kultur und Genuss lassen sich hier ganz wunderbar kombinieren…

1. Café Klenze – Alte Pinakothek München

Grapefruit-Cheesecake, Carrot Pineapple oder Mississippi Mud Pie? Was für eine süße Frage! Denn die Kuchenauswahl in diesem Ableger von „Victorian House“ ist sensationell und „so ultimately british“.  Unter den hohen weißen Bögen könnt ihr höchst stilvoll den Afternoon Tea zelebrieren. Außerdem gibt es Sandwiches, neun verschiedene Frühstücksvarianten und mittags könnt ihr zwischen Tages-Suppe, -Salat oder -Pasta wählen. Die klassizistische Architektur trägt die Handschrift von Leo von Klenze, Privatarchitekt von Ludwig I. – daher auch der Name. Klenze entwarf die Alte Pinakothek, die bei ihrer Eröffnung 1836 der größte Museumsbau der Welt war und bis heute Schätze von Tizian bis Rubens enthält. Seit Oktober ist sie nun nach längerer Umbauphase wieder gerüstlos zu genießen: also traut euch und tretet durch Klenzes XXL-Tor. Die neu renovierte Backstein-Eingangshalle und die monumentale Treppe wirken fast modern – und auch das Café erstrahlt in neuer Klarheit. Wer nach der genussvollen Betrachtung der Madonnen und Porträts von Filippino Lippi, Frau Angelico, Giotto und Botticelli (die Sonderausstellung „Florenz und seine Maler“ ist ein Must-see und läuft noch bis 27. Januar) anstatt Earl Grey eher Lust auf Cappucino oder Vino hat – den gibt es – of course – auch!

Kunst-Pausen - 10,01 schicke Museumscafés in Bayern

Teatime und alte Meister: das Klenze in der Alten Pinakothek erstrahlt in neuer Klarheit. Foto: Haydar Koyupinar, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Alte Pinakothek, München

Café Klenze
Alte Pinakothek
Barer Straße 27
Eingang Theresienstraße
80333 München
Tel. 089-12 13 49 80

Öffnungszeiten: Dienstag von 10 bis 20 Uhr, Mittwoch bis Sonntag 10 bis 18 Uhr

2. Café der Glyptothek – Staatliche Antikensammlungen München

Noch ist es ein absoluter Geheimtipp, aber das könnte sich schnell ändern! Seit Oktober 2018 ist das Café der Glyptothek einmal quer über den Königsplatz in die Staatliche Antikensammlungen umgezogen. Während der zweijährigen Sanierung der Glyptothek – und hoffentlich darüber hinaus – können die Gäste nun hinter der Socialmedia-wirksamen Tempelfront auf eleganten schwarzen Sofas relaxen. Betrieben wird das neue Café vom bewährten Glyptothek-Team um Christoph Jünger. Der Kaffee ist einer der besten der Stadt (so der Chef): die Bohnen kommen eigens von „Coffea“ aus Brescia. Spezialität des Hauses sind der Schoko-Guglhupf und der Mohnkuchen! Außerdem gibt es selbstgemachten Kuchen, Croissants, belegte Brötchen und Brez’n, Toasts und Antipasti. Und sobald es wieder Frühling wird, könnt ihr Cappuccino &  Co auch endlich im kleinen Innenhof genießen oder euch ein Sonnenplätzchen auf den Stufen vor der Antikensammlung suchen – ein Klassiker in München! Im Giebel, von korinthischen Säulen flankiert, sitzt die Bavaria, Schutzpatronin der Künste, überragt von Phönix, der sich aus der Asche erhebt. Das Gebäude war übrigens bis 1869 Kunst- und Industrie-Ausstellungsgebäude, dann Königliches Antiquarium, Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst und schließlich Neue Staatsgalerie. Heute beherbergt es Fundstücke von 3000 vor Christus bis in die Spätantike – Vasen, Bronzen, Scherben und derzeit auch noch „Schimmernde Krüge in Erz“ (die Sonderausstellung läuft noch bis 3. Februar 2019).

Kunst-Pausen - 10,01 schicke Museumscafés in Bayern

Klassisch und schick: das Café in der Staatlichen Antikensammlung in München hat sich für seinen Neuauftritt fein gemacht. Foto: Staatliche Antikensammlungen und Glyptothek München, Renate Kühling

Café der Glyptothek
Staatliche Antikensammlungen
Königsplatz 1
80333 München
Tel. 089-59 98 88 30

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr und am Mittwoch bis 20 Uhr

3. Nunó – tim Augsburg

„Nunó“ ist Japanisch und bedeutet Stoff. Was natürlich zu einem Textilmuseum bestens passt! Die Augsburg-Japan-Connection hat bereits eine lange Tradition: Stoffdrucker, Tuchhändler und Textilhersteller aus Bayerisch-Schwaben waren schon früh in Asien aktiv. Das tim, in den Gründerzeit-Shedhallen der Augsburger Kammgarn-Spinnerei, ist ein Museum, in dem ihr diese textile Geschichte erleben und anfassen können. Kommt mit auf den Laufsteg durch 200 Jahre Mode- und Kostümgeschichte – vom Biedermeier- zum Strenesse-Kleid, von den soliden Baumwollstoffen der Neuen Augsburger Kattunfabrik (NAK) bis zu heutigen Hightechfasern. Nach eurem „Fashion Walk“ könnt ihr euch im Nunó-Deli im coolen Loftstyle am üppigen Salatbüffet stärken (keine Sorge, nicht nur Models kommen hier auf ihre Kosten). Sonntags könnt ihr stundenlang frühstücken – wenn’s wärmer wird, dann nicht nur drinnen hinter den großen Fenstern, sondern auch wieder unter den bunten Sonnenschirmen auf der schönen Holzterrasse.

Kunst-Pausen - 10,01 schicke Museumscafés in Bayern

Stoff-und Salat-Träume: das Nunó im tim Augsburg ist eine Oase für Fashion Victims und Vegetarier (aber nicht nur!). Foto: Nunó Augsburg

Nunó
tim Augusburg
Provinostraße 46
86153 Augsburg
Tel. 0821-50 81 044

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr,  Sonntag 10 bis 17 Uhr

4. MuseumsCafé – Historisches Museum Regensburg

Der lauschige Innenhof ist eine wundervolle Ruhe-Oase und bei Regensburgern als romantische Location zum Heiraten oder Feiern sehr beliebt. Zwar waren die Franziskaner-Mönche der Armut verpflichtet, dennoch bauten Bischof Konrad, Pfalzgraf Otto VIII. von Bayern und König Heinrich (Sohn des Kaisers Friedrichs II.) 1221 für den Orden gemeinsam das Minoritenkloster St. Salvator. Erhalten ist nur noch die gotische Kirche – eine der größten Ordenskirchen in Süddeutschland und heute Teil des Historischen Museums. Im MuseumsCafé könnt ihr ausgiebig frühstücken oder brunchen und dabei den Blick in den schönen Innenhof des Klosters schweifen lassen. Ob Tiramisu-Torte oder Apfeltatin – die Kuchen sind alle selbst gemacht. Außerdem hat Chefin Alex Stein ein absolutes Händchen für Deko, ihre üppigen Festtafeln im Boho-Vintage-Stil lassen Mädchen-Herzen höher schlagen und machen Brautpaare glücklich. Kein Wunder, dass ein Aufschrei durch Regensburg ging, als es hieß, das Café müsse schließen! Nachdem sich zahlreiche Bürger für das Café einsetzten, hat es zumindest bis Ende 2019 jetzt Aufschub bekommen, also nix wie hin!

Kunst-Pausen - 10,01 schicke Museumscafés in Bayern

Stimmungsvoll: der Blick auf die Minoritenkirche und den Innenhof aus dem Café im Historischen Museum in Regensburg. Foto: MuseumsCafé Regensburg

MuseumsCafé
Historisches Museum
Dachauplatz 2-4
93047 Regensburg
Tel. 0941-56 76 276

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr

5. MS Zufriedenheit – Museum im Kulturspeicher Würzburg

Die Main-Metropole kann nicht nur fränkisch-gemütlich: das Areal am Winterhafen, neben dem Kraftwerk, wirkt ausgesprochen urban und „edgy“. Der ehemalige Getreidespeicher dort gehörte 1904 zu den fortschrittlichsten Lagerhäusern der bayerischen Staatshäfen. Auch nach dem Umbau zum Museum für Konkrete Kunst und als Ausstellungsort für die Städtische Sammlung hat es seinen Industrie-Charme bewahrt – viel Glas und Beton im Kontrast zu den historischen, hellen Natursteinwänden. Nachts taucht die Installation „Blue Line“ von Waltraut Cooper das Gebäude mit seinen neo-barocken Giebeln in magisches blaues Licht. So cool wie die Architektur ist auch das Café: Glühbirnenreihen hängen von der Decke, die Küche ist puristisch-regional. Mittags stehen Kürbis-Radicchio-Risotto oder Lachsforelle mit Selleriepüree und Spinat auf der Tafel. Abends öffnet der Club im Keller, außerdem finden regelmäßig Themenabende, Konzerte und ersten Sonntag im Monat ein Kunst-Brunch statt.

Kunst-Pausen - 10,01 schicke Museumscafés in Bayern

Würzburg ahoi: Hafenflair in der MS-Zufriedenheit im Museum im Kulturspeicher. Foto: Nathalie Schwaiger

MS Zufriedenheit
Museum Kulturspeicher Würzburg
Oskar-Laredo-Platz 1
97080 Würzburg
Tel. 0931-35 82 16 66

Öffnungszeiten: Restaurant Donnerstag bis Samstag 18:00 bis 22:00, Sonntag 12 bis 15 Uhr. Café: Mittwoch bis Freitag 14 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr

6. Schlosscafé Dachau

Schloss Dachau geht auf eine frühmittelalterliche Burg der Grafen von Dachau zurück. Von der prächtigen Vierflügelanlage aus dem 16. Jahrhundert sind allerdings nur der von Kurfürst Max Emanuel im 18. Jahrhundert barock verschönte Trakt und der prunkvolle Festsaal erhalten. Das Schloss ist aber nicht nur für die Renaissance-Holzdecke (eine der schönsten in Süddeutschland), sondern auch für die tolle Aussicht auf den Obstgarten und Schlosspark und die phantastischen Kuchen und Torten im Café bekannt: Heidelbeer-Mohn mit lila Glasur oder eine spektakuläre Lebkuchen-Sonntagstorte. Diese zaubert Christina Schramm. Die Konditormeisterin schafft wahre Torten-Kunstwerke, während der ambitionierte Küchenchef Alexander Günther die Gäste mit Süßkartoffel-Limetten-Suppe, Ziegenkäse-Feigen-Ravioli und Rinderrücken mit Zitronenkruste und Schokoladenjus verwöhnt.

Kunst-Pausen - 10,01 schicke Museumscafés in Bayern

Fürstlich, aber modern: das Café residiert im Seitenflügel des Schlosses Dachau. Foto: Schlosscafé Dachau

Schloss Dachau Restaurant und Café
Schlossstraße 2
85221 Dachau
Tel. 08131-260 78 18

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 14 bis 22 Uhr, Samstag 12 bis 22 Uhr, Sonntag 12-20 Uhr

7. Tinto – DB Museum Nürnberg

Nach den tollen Lokomotiven, historischen Waggons und seltenen Modell-Zügen könnt ihr hier Station machen. Mittags gibt es Wienerle oder Fischstäbchen mit Pommes für die Familien, ab 16.30 Uhr spanische Tapas und ein gutes Glas Rioja für Theatergänger und Nachtschwärmer. Die Fahrzeughallen und der Festsaal eignen sich aber auch super für Cocktail-Kurse und als Event-Location.
Das 1882 gegründete DB Museum in Nürnberg mit seinen Außenstellen in Koblenz und Halle an der Saale ist das älteste Eisenbahnmuseum der Welt. Etwa 40 Legenden der Schiene warten in zwei Hallen auf die Besucher, von der ersten Dampflokomotive in Deutschland bis hin zum Designmodell des ICE 4. Kleine Eisenbahner lieben den historischen Bahnsteig mit interaktiven Signalen und das Kinder-Bahnland KIBALA, wo sie jede Menge Knöpfe drücken, die Fahrsimulatoren ausprobieren und mit der Liliput-Bahn fahren können. Ab 14. Dezember 2018 wird es erst recht spannend: die interaktive Sonderausstellung „Geheimsache Bahn“ zeigt eine spannende, andere Seite der deutschen Eisenbahn. Taucht ein in Agatha Christies Roman und begebt euch auf Hercule Poirots Spuren durch den Orient-Express. Lüftet die Geheimnisse von Hitlers Goldzug oder jagt den S-Bahn-Mörder von Berlin!

Kunst-Pausen - 10,01 schicke Museumscafés in Bayern

Endstation Spanien: im Tinto können Fahrgäste des DB Museums absteigen. Foto: Tinto GmbH

TINTO – tapas y vino
DB Museum
Lessingstraße 6
90443 Nürnberg
Telefon: 0911-65 08 45 30

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 9 bis 24 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 24 Uhr

8. Burgschänke – Burg Trausnitz Landshut

Dicke Backsteinmauern, kugelrunde Eisenlampen, ein Schinken, der von der Decke baumelt: stylisch-mittelalterlich sieht die Burgschänke seit der Wiedereröffnung im April 2018 aus. Schon von weitem sichtbar sind die dicken Türme der Burg, die seit dem 16. Jahrhundert „Trausnitz“ genannt wird. Sie hat schon als Kaserne, Lazarett, Seidenmanufaktur und Staatsarchiv gedient. Nach einem verheerendem Brand 1961, der große Teile des Fürstenbaus zerstörte, wurde sie wieder aufgebaut und restauriert. Highlights heute sind die mittelalterliche Gewölbehalle, die wunderschönen Skulpturen in der Burgkapelle, die berühmte Narrentreppe mit Szenen aus der italienischen Commedia dell’arte und die Wunderkammer voll mit Reichtümern und Kuriositäten der Wittelsbacher. Den großartigen Blick könnt ihr nicht nur vom „Söller“ (der Loggia auf dem Burg-Turm), sondern auch aus der Burgschänke genießen – bei einem Schlossgarten-Salat, Rote-Beete-Gulasch, Rehragout, Lavakuchen oder Gin Tonic. Regelmäßig werden auch Ritteressen, Krimi-Dinner, Salsa- oder Cocktail-Abende veranstaltet und der Weihnachtsmarkt im Burghof (noch bis 23. Dezember) ist wunderbar romantisch. Das Schönste aber: die Café-Terrasse mit Traumblick über die Stadt ist auch im Winter geöffnet!

Burgschänke Landshut

Wo sich mittelalterliche Burg und modernes Industrie-Design treffen, Foto: Burgschänke Landshut

Burgschänke
Burg Trausnitz 168
84036 Landshut
Tel.: 0871-974 92 915

Winteröffnungszeiten: Donnerstag 17 bis 22 Uhr, Freitag bis Sonntag 11 bis 20 Uhr

9. Museumscafé am Petrusplatz – Edwin Scharff Museum Neu-Ulm

Seit der Neueröffnung des Museums, das dem Neu-Ulmer Bildhauer und Grafiker Edwin Scharff gewidmet ist, erfolgt der Eingang über das helle, moderne Café. Betrieben wird es von der Lebenshilfe Donau-Iller. Die Lebenshilfe schafft Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen mitten in der Gesellschaft. Die Beschäftigten aus den Lebenshilfe-Werkstätten sind für die ganz besondere, entspannte und freundliche Atmosphäre mit verantwortlich, die die Neu-Ulmer sehr schätzen. Gerade an Markttagen, mittwochs und samstags, ist das Café immer voll. Denn hier gibt es frischen Kuchen, leckeres Frühstück und Mittags-Snacks aus frischen, regionalen Produkten. Obst, Gemüse und Salat kommen aus der eigenen Gärtnerei St. Moritz in Jungingen, Molkereiprodukte sowie Fleisch und Wurst aus der Region. Und die Kinder lieben nicht nur das Kindermuseum mit seinen tollen Mitmach-Ausstellungen und Angeboten, sondern auch die selbstgemachten Pancakes in vielen, süßen oder herzhaften, Variationen (siehe auch unseren früher Beitrag zum Edwin Scharff Museum).

Kunst-Pausen - 10,01 schicke Museumscafés in Bayern

Die neue Adresse in Neu-Ulm: das Museumscafé im Edwin Scharff Museum. Foto: Edwin Scharff Museum

Museumscafé am Petrusplatz
Edwin Scharff Museum
Petrusplatz 4
89231 Neu-Ulm
Telefon 0731-70 50 25 55

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr

10,01. Turmstüberl – Valentin-Karlstadt-Musäum München

Wenn ihr die 79 Stufen der Wendeltreppe in den Südturm des Isartors hinauf kraxelt, taucht ihr in eine eigene Welt ein. Schon der Aufstieg, unterbrochen von humoristischen Zitaten und Exponaten, macht Spaß. Die achteckige Stube, 14 Meter über der Stadt, gleicht einem Kuriositäten-Kabinett und ist fest mit dem Musäum verbandelt.  Zwischen Pfeifen, Rädern, Holzkäfigen, Figuren, Heimat-Bildern, Instrumenten, Kuhhörnern, Fledermäusen und Spinnen könnt ihr euch in die gemütlichen Nischen verkrümeln, Fleischpflanzerl, selbstgemachten Schokokuchen oder Auszogne bestellen, euch ein Helles oder einen Pharisäer gönnen. Die quirlige Wirtin Bernadette Obergrußberger ist ein bayerisches Original, fast wie Karl Valentin – und das Valentin-Karlstadt-Musäum ein ganz besonderes Museum. Karl Valentin, Komiker, Wortakrobat, Schauspieler, Filmemacher, Sammler, Philosoph, Volkssänger und seine Bühnen-Partnerin Liesl Karlstadt haben Satire-Geschichte geschrieben. Das Musäum wurde 1959 von Hannes König gegründet und wird seitdem liebevoll unterhalten. Außerdem ist es ein lebendiger, weltoffener Ort, wo jeden ersten Freitag im Monat Konzerte, Lesungen oder Kabarett stattfinden. Donnerstags läuft die Reihe „Neues aus München“ mit Musikprogramm. Einmal im Monat lädt das Kulturreferat der Stadt München zum Turmsingen (Singen unter professioneller Leitung für Jedermann/-frau). Am Sonntag ist „Matinée“-Time, mal für Erwachsene, mal für Kinder (das genaue Programm gibt’s an der Kasse oder auf der Website). Also ihr seht: nur langweilig wird es nie!

Kunst-Pausen - 10,01 schicke Museumscafés in Bayern

Da gibt’s was auf die Augen: das Turmstüberl im Valentin Karlstadt Musäum ist eine Münchner Institution. Foto: Nathalie Schwaiger

Turmstüberl im Valentin-Karlstadt-Musäum
Tal 50
80331 München
Tel. 089-29 37 62

Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch 11.01 bis 17.29 Uhr, Freitag, Samstag 11.01-17.59 Uhr, Sonntag 10.01 bis 17.59 Uhr

Abb. ganz oben: sinnlich-verlockend wie ein Stillleben präsentiert sich das Brunchbüffet im MuseumsCafé im Historischen Museum in Regensburg. Foto: MuseumsCafé

Nathalie Schwaiger

mehr Museumsperlen für dich

Wir verwenden Cookies bei deinem Besuch auf unserer Webseite. Indem du unsere Webseite benutzt, stimmst du unseren Datenschutzrichtlinien zu. Akzeptieren Mehr erfahren

Privacy & Cookies Policy