Home Museum digital Industriedesign für die Ohren – Die App „Sound of Design“

Industriedesign für die Ohren – Die App „Sound of Design“

by Anna Blenninger

Dr. Caroline Fuchs, Die Neue Sammlung – The Design Museum

Wie klingt eigentlich eine Wählscheibe, wie das Einlegen einer Kassette in einen Walkman oder der Motor des ersten VW Käfer? Diese und andere Töne sind ab sofort in der App „Sound of Design“ zu hören. Die Neue Sammlung – The Design Museum bringt darin 49 Objekte aus der Ausstellung zum Klingen. Von der Williams No. 2 Schreibmaschine von 1890 bis zum Dyson Staubsauger von 2009 sind die unterschiedlichsten Objekte in der App vertreten und können mit einem Klick hörbar gemacht werden.

Industriedesign für die Ohren - Die App "Sound of Design"
Vorschaubild der App Sound of Design.
Entwicklung: Klangerfinder GmbH & Co KG

Die Idee hinter der App ist eine Erweiterung der Museumssammlung. Als Designmuseum mit einem Schwerpunkt auf Industriedesign und einer Sammlung mit einem Schwerpunkt im 20. und 21. Jahrhundert bewahrt die Neue Sammlung viele Objekte auf, deren Benutzung mit Geräuschen verbunden ist. Haartrockner, Kameras und Kaffeemaschinen und vieles mehr gehören dazu.

Industriedesign für die Ohren - Die App "Sound of Design"
Telefon Fg tist 264 b, 1950, Siemens & Halske AG, Berlin, Deutschland, Foto: Die Neue Sammlung – The Design Museum (A. Laurenzo) Telephone Fg tist 264 b,

Ihr Klicken, Brummen und Scheppern ist für die Nutzerinnen und Nutzer dieser Geräte oft so charakteristisch wie ihre Form. Deshalb ist es dem Museum wichtig, diese Töne zu bewahren und sie den Besucherinnen und Besuchern zugänglich zu machen.

Dieses Ziel war oft gar nicht so leicht zu erreichen. Manch alte Geräte funktionieren nicht mehr oder können nicht ohne Gefahr an das Stromnetz angeschlossen werden. Historische Telefone lassen sich nicht einfach an eine aktuelle Telefonbuchse anstecken, damit man sie zum Klingeln bringen kann. Im Museum aufbewahrte Fahrzeuge dürfe keine brennbaren Flüssigkeiten enthalten und können deshalb nicht betankt und angelassen werden. Mit Geduld, der Unterstützung von Experten und der Hilfe von anderen Museen und Unternehmen ließen sich dennoch oft Lösungen finden.

Industriedesign für die Ohren - Die App "Sound of Design"
Telefon Fg tist 264 b, 1950, Siemens & Halske AG, Berlin, Deutschland, Zeichnung: Carla Nagel

Unter www.sound-of-design.de findet ihr die kostenlose Web-App Sound of Design. So könnt ihr die App beim Besuch der Ausstellung der Neuen Sammlung (in der Pinakothek der Moderne) und Zuhause nutzen.

Für den nichtkommerziellen Gebrauch könnt ihr sogar alle Töne kostenlos herunterladen und damit kreativ werden.

Industriedesign für die Ohren - Die App "Sound of Design"
Nach diesem Symbol müsst ihr in der Ausstellung Ausschau halten! Symbol der Web-App “Sound of Design”

Erste Kompositionen, die Besucherinnen und Besucher im Rahmen der togetthere-xperience in der Pinakothek der Moderne mit den Geräuschen komponiert haben findet ihr hier: https://soundcloud.com/beatthedesign. Viel Spaß beim Hören!

Wir verwenden Cookies bei deinem Besuch auf unserer Webseite. Indem du unsere Webseite benutzt, stimmst du unseren Datenschutzrichtlinien zu. Akzeptieren Mehr erfahren

Privacy & Cookies Policy