Home Für Kinder und Familien Geschichte mit allen Sinnen erleben – Das neu eröffnete Stadtmuseum Burghausen

Geschichte mit allen Sinnen erleben – Das neu eröffnete Stadtmuseum Burghausen

by Sabine Wieshuber

Das traditionsreiche Stadtmuseum Burghausen, dessen Anfänge bis ins Jahr 1891 zurückgehen, wurde nach der Bayerisch-Oberösterreichischen Landesausstellung 2012 von Grund auf neu gestaltet und erst im Sommer 2016 wiedereröffnet. Zusammen mit der Museumsleiterin Eva Gilch werfen wir einen Blick in die neue, familienfreundliche Dauerausstellung, wo große und kleine Besucher Geschichte mit allen Sinnen erleben können!

Gastbeitrag von Eva Gilch M. A., Stadtmuseum Burghausen

Das Stadtmuseum Burghausen befindet sich auf der weltlängsten Burg (1051 m) im Kemenatenbau der Hauptburg. Burghausen war Familienresidenz der niederbayerischen Herzöge. Hier lebte von 1475 bis 1502 Herzogin Hedwig, Ehefrau Herzog Georgs von Bayern-Landshut, mit einem großen Hofstaat. Die ausgewerteten Rechnungen der Burghauser Hofhaltung bilden die Grundlage für die Dauerausstellung „Leben auf der Burg im Spätmittelalter“, die im Erdgeschoß des Stadtmuseums gezeigt wird. Wie lebten Hochadel und Hofstaat auf einer Burg im Spätmittelalter? Wie sah der Alltag von Herzogin Hedwig Ende des 15. Jahrhunderts aus? Inszenierungen mit zahlreichen Mitmachstationen vermitteln Wissenswertes zu Themen wie Burgenbau und Funktion von Burgen, Wohnkomfort auf einer Burg mit Hygiene, Beleuchtung, Heizung und Kochen, Mode im Spätmittelalter, höfisches Vergnügen mit Musik, Tanz, Spiel, Turnier und Jagd.

Das Leben im Mittelalter für Kinder erlebbar machen: Im Stadtmuseum Burghausen wartet ein Streitross auf mutige Reiter!

Spiele und Turniere waren ein Freizeitvergnügen bei Hofe. Die Besucher können „Knochen kegeln“ oder mit Ritterhelm und integrierter 3D-Brille einen Turnierkampf reiten. In mittelalterlichem Ambiente kann sich der Besucher in zeitlich passenden Kleidern fotografieren lassen und Interessantes zur Mode der damaligen Zeit erfahren wie zum Beispiel zu Teufelsfenstern, Trippen und Hennin. Aber auch ganz Praktisches wird thematisiert: Wie wurden schwere Steine beim Burgenbau in die Höhe transportiert? Welche Tischsitten gab es bei einem Bankett zu beachten?

Mitmachstationen speziell für Kinder sind mit einem Koch gekennzeichnet. Der Legende nach soll im Mittelalter ein Koch, der den Herzog vergiften wollte, in der Burg lebendig eingemauert worden sein. Seither spukt es…

Geschichte mit allen Sinnen erleben - Das neu eröffnete Stadtmuseum Burghausen

Junge Besucher bei der Multimediastation Ritterturnier in 3D. Foto: Gerhard Nixdorf

Erlebt Höhen und Tiefen der späteren Stadtgeschichte Burghausens im zweiten Teil der Dauerausstellung!

Der zweite Teil der Dauerausstellung thematisiert wichtige Stationen der mit Höhen und Tiefen durchsetzten Burghauser Stadtgeschichte. Über die Anfänge der Stadt geht es zu ihrer Blütezeit im Mittelalter durch den Salzhandel und zum Leben in der Haupt- und Regierungsstadt bis hin zur Not Ende des 19. Jahrhunderts. In der alten Dauerausstellung des Stadtmuseums Burghausen endete die Geschichte hier. Damit wurden spannende Bereiche der jüngeren Stadtgeschichte Burghausens ausgespart. Nun erfährt der Besucher vom Aufkommen des Fremdenverkehrs, der Ansiedlung der Wacker Chemie 1915 und der neuen Ära als Industriestadt. Eine große Abteilung handelt vom Alltag der Burghauser in der Zeit des Nationalsozialismus. Im anschließenden Kinosaal erzählen verschiedene Filme von den letzen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts bis heute. Auch in diesem Stockwerk informieren neben den klassischen Texten mit englischer Übersetzung den Besucher zahlreiche Audio- und Hands-on-Stationen und eine Vielzahl historischer Abbildungen.

Geschichte mit allen Sinnen erleben - Das neu eröffnete Stadtmuseum Burghausen

Ein begehbarer Stadtplan von 1938 und Stahlstelen mit Fotos empfangen den Besucher in der Abteilung Burghausen im Nationalsozialismus. Foto: Gerhard Nixdorf

Neben dem neu eröffneten Stadtmuseum befinden sich das Haus der Fotografie, Dr. Robert-Gerlich-Museum und das Staatliche Burgmuseum mit Staatsgalerie auf der Burghauser Burg – eine veritable „Kulturmeile“.

Für tiefere Einblicke in die Umgestaltung des Museums lohnt auch ein Blick in unser Interview mit Eva Gilch

Öffnungszeiten:
15. März – 31. März und 5. Oktober – 8. November täglich 10.00-16.00 Uhr
1. April – 4. Oktober täglich 9.00-18.00 Uhr

Stadtmuseum Burghausen
Burg 48
84489 Burghausen
Tel. 08677/65198
stadtmuseum@burghausen.de
www.burghausen.de/stadtmuseum

Abb. ganz oben: Im westlichen Teil der Hauptburg befindet sich das Stadtmuseum Burghausen, im östlichen Teil das Staatliche Burgmuseum mit Zweiggalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Das Haus der Fotografie ist am Beginn der 1051 Meter langen Burghauser Burganlage. Foto: Gerhard Nixdorf

Jana Walter & Anna Blenninger

mehr Museumsperlen für dich

Wir verwenden Cookies bei deinem Besuch auf unserer Webseite. Indem du unsere Webseite benutzt, stimmst du unseren Datenschutzrichtlinien zu. Akzeptieren Mehr erfahren

Privacy & Cookies Policy