Home Museum digital Noch alle Tassen im Schrank? #meinetassefuersmkk

Noch alle Tassen im Schrank? #meinetassefuersmkk

by Sabine Wieshuber

In Zusammenarbeit mit Alexandra Liebherr, wissenschaftliche Volontärin, Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt

„Noch alle Tassen im Schrank?“ Damit spielt das Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt nicht auf den Geisteszustand seiner Besucher an, sondern startet eine Sammeltassen-Aktion. Denn die sind viel mehr als ein Relikt aus Großmutters Zeiten, oder?

Was hat die Ausstellung FUNKE FENGEL mit Sammeltassen zu tun?

Die Ausstellung FUNKE FENGEL. Martin Fengel zu Gast in der Designsammlung Funke bringt Kunst und Design auf originelle Weise zusammen: Gemeinsam mit dem Münchner Künstler Martin Fengel stellt das Museum die kürzlich ans Haus gekommene Designsammlung von Wilfried und Inge Funke ins Zentrum, darunter wertvolle Sammlerstücke des 20. Jahrhunderts aus den Bereichen der industriellen Keramik, der Glasproduktion und des technischen Geräts. Doch es bleibt nicht bei einer nüchternen Präsentation von Design-Klassikern.

Durch Fengels Interventionen werden Kaffeetassen, Mokkakännchen oder Blumenvasen zu mehr als nur zu hochwertigen Liebhaberstücken. Seine Zeichnungen, Filme und Fotografien zeigen einen ungewöhnlichen Blick auf die berühmten Designobjekte, kitzeln etwas Besonderes aus ihnen heraus und brechen mit den Erwartungen der Besucher. So werdet vielleicht auch ihr dazu angeregt, etwa einen elegant geschwungenen Tassenhenkel ganz neu zu betrachten – nicht nur im Museum, sondern auch zu Hause.

Martin Fengel interessiert sich nicht nur für die Designgeschichte, sondern auch für die alltäglichen Geschichten rund um die Dinge. Fengel beschäftigt sich in seinen Arbeiten – ob als Fotograf mit Lehrauftrag an der Freien Universität Bozen, als Gestalter der Münchner U-Bahnstation Moosach oder als Illustrationskolumnist für die Magazine der Zeit und der Süddeutschen Zeitung – mit dem, was Menschen tun und was die Welt, die sie gestalten, über sie erzählt. Dieses Interesse spiegeln seine Fotografien wider, die die Stücke unter anderem im Gebrauch zeigen und zum Nachdenken über all die Dinge anregen, mit denen man sich im Alltag umgibt.

Noch alle Tassen im Schrank? #meinetassefuersmkk

Ausstellungsansicht „FUNKE FENGEL. Martin Fengel zu Gast in der Designsammlung Funke“, Foto:  Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt

 

Noch alle Tassen im Schrank? – Die Sammeltassen-Aktion im Museum

Die Sammlung Funke beinhaltet zahlreiche Porzellantassen namhafter Designer und Hersteller, die für innovative und zeitgemäße Gestaltung stehen — von Heinrich Löffelhardt über Walter Gropius bis Dorothy Hafner, von Melitta zu Rosenthal und Villeroy und Boch. Um jedoch die Vielfalt von Form und Dekor der Porzellanindustrie aufzuzeigen, braucht es eine erhebliche Vielzahl an Objekten. Diese sammelt das Museum bei seinen Gästen ein.

Unter dem Motto „Noch alle Tassen im Schrank?“ ermuntert das MKK seine Besucher bis zum Ende der Ausstellung am 25. Februar 2018 eigene, besondere Tassen beizusteuern. Durch die Sammeltassen-Aktion schaffen es nicht nur Objekte aus den Museumdepots in die Schau, sondern auch Alltagsgegenstände. Die Tassen werden in die Präsentation eingefügt und Teil der Kunst- wie Designausstellung FUNKE FENGEL. Und wie geht es nach der Ausstellung weiter? Bleibt gespannt, denn die abgegebenen Tassen werden nicht an die Schenker zurückgegeben, sondern Teil einer Aktion zur Finissage.

Noch alle Tassen im Schrank? #meinetassefuersmkk

Ausstellungsansicht „FUNKE FENGEL. Martin Fengel zu Gast in der Designsammlung Funke“, „Noch alle Tassen im Schrank?“, Foto: Hubert P. Klotzeck

Sammelt mit unter #MeineTassefuersMKK!

Habt ihr noch alle Tassen im Schrank? Oder könnt ihr euch einfach nicht von eurer Lieblingstasse trennen? Dann macht mit unter dem Hashtag #MeineTassefuersMKK und werdet Teil der virtuellen Tassensammlung!

Ob es die Lieblingstasse mit Comicmotiv aus Kindertagen ist, ein antikes Schnäppchen vom Flohmarkt oder Omas liebstes Porzellangeschirr: Es können nach Lust und Laune alle Tassen fotografiert werden, die sich zu Hause finden.

So muss niemand auf sein Lieblingsstück verzichten. Gleichzeitig wird die Porzellanvielfalt sichtbar, die sich in den heimischen Schränken der Besucher versteckt.

Um mit dabei zu sein, macht einfach ein Foto eurer Lieblingstasse und veröffentlicht es bei Facebook oder Instagram mit #MeineTassefuersMKK.

Noch alle Tassen im Schrank? #meinetassefuersmkk

Ein gedeckter Tisch mit Fengels Fotografien im Hintergrund, Foto: Hubert P. Klotzeck

 

Abb. ganz oben: Ausstellungsansicht „FUNKE FENGEL. Martin Fengel zu Gast in der Designsammlung Funke“, „Noch alle Tassen im Schrank?“, Foto: Hubert P. Klotzeck

mehr Museumsperlen für dich

Wir verwenden Cookies bei deinem Besuch auf unserer Webseite. Indem du unsere Webseite benutzt, stimmst du unseren Datenschutzrichtlinien zu. Akzeptieren Mehr erfahren

Privacy & Cookies Policy