Home Ausflugsperlen Des bin ich froh – Weihnachten im Museum 2019

Des bin ich froh – Weihnachten im Museum 2019

by Sabine Wieshuber

Freut ihr euch schon alle?! Und wart ihr denn auch alle brav? Dann seid ihr bereit für eine Einstimmung auf die schönste Zeit des Jahres! Die Lichtergirlanden und Sterne leuchten schon, die Tannenbäume stehen, die ersten Weihnachtsmärkte haben bereits eröffnet und die meisten anderen folgen am ersten Adventswochenende. Glühweinduft, Christkindlmarktromantik, Lichterglanz, Weihnachtslieder wehen durch die Städte und durch die Nacht – und Bayerns Museen sind mitten drin. Was tun an Weihnachten und in der Adventszeit? Die bayerischen Museen bieten euch ein vielseitiges Programm. Heuer nehmen wir euch mit auf eine Reise mit der Postkutsche, auf eine Krippentour nach Landshut und Altötting, zum Winterzauber nach Hohenberg und zum Advent in fränkischen Bauernstuben… und vielleicht, wenn wir Glück haben und es uns alle sehr wünschen, schwebt das eine oder andere Schneeflöckchen im Dezember vom Himmel, um uns die Weihnachtsvorfreude noch zu verzuckern…

Euch allen wünschen wir eine gemütliche, besinnliche, entspannte Adventszeit, wundervolle Feiertage und ein Frohes Fest mit euren Lieblingsmenschen!

Des bin ich froh - Weihnachten im Museum 2019

#Museumsflöckchen – unser Adventskalender auf Instagram mit Tipps für die Adventszeit

Ihr liebt Adventskalender und schöne Überraschungen? Dann sind unsere #Museumsflöckchen genau das richtige für euch! An den Adventswochenenden bescheren wir euch auf Instagram @InfopointBayern unsere wunderschönen Weihnachts-Gaben. Die bayerischen Museen zeigen sich von ihrer Schokoladen- und Lebkuchenseite und versorgen euch ganz nebenbei mit Infos und Tipps zu stimmungsvollen Adventsausstellungen, Christkindlmärkten und Veranstaltungen.

Die schönsten Christkindlmärkte in bayerischen Museen, Schlössern und Klöstern haben wir euch in einem Extra-Blogbeitrag zusammen gestellt: Romantik pur!

Weihnachtliche Ausstellungen in Bayern

Des bin ich froh - Weihnachten im Museum 2019
Ein Tusch für dieses historische Elefäntchen, das bei der großen fränkischen Krippenschau in Bad Windsheim trompetet. Foto: Norbert Tuffek

Die große Fränkische Weihnachtskrippe
Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim/Mittelfranken
30. November 2019 – 03. Februar 2019

Ein weiteres Mal lädt der Krippenzyklus von Norbert Tuffek zum Entdecken und Staunen ins Museum Kirche in Franken ein. Der Wendelsteiner Bildhauerkünstler arbeitet seit fast 20 Jahren an der Krippe im barocken Stil und findet immer wieder neue Details, um die über zehn Einzelszenen und das große Hauptbild zu erweitern. Ein wahres Fest für die Augen!

Des bin ich froh - Weihnachten im Museum 2019
Die Heilige Familie, friedlich vereint, in Oberschönenfeld. Foto: Werner Kramer

Heimatlich und orientalisch. Krippen berühren Herzen
Museum Oberschönenfeld/Schwaben
1. Dezember 2019 – 2. Februar 2020

Aus Anlass seines 100-jährigen Jubiläums präsentiert der Verein Krippenfreunde Augsburg und Umgebung e. V. ausgesuchte Exponate seiner Mitglieder. Zu sehen sind rund 100 Krippen, die in den letzten Jahren entstanden sind: Heimatkrippen, orientalische Krippen, Passions- und Jahreskrippen. Mit ihren unterschiedlichen Materialien, Größen und Stilrichtungen dokumentieren sie die Freude am Gestalten eigener Krippen, die das Geschehen um Christi Geburt wie auf einer kleinen Bühne beleuchten.
In der Ausstellung gibt es auch einen Spielebogen für kleine Entdecker: einen Rundgang für Kinder mit Rätsel- und Zeichenaufgaben.
Führungen für Erwachsene: Sonntag um 11 Uhr am 8.12., 5.01., 12.01., 2.02. , um 15 Uhr
am 26.12., 29.12., 06.01., 19.01., 26.01.,
Familienführungen um 11 Uhr am 26.12., 19.01. und Sonntag 8.12., 22.12., 5.1., 12.1. und am 2.2. um 15 Uhr

Große Jubiläums-Krippenausstellung im Kongregationssaal Altötting/Oberbayern
23. November – 15. Dezember

Endlich ist es wieder soweit: bei der großen Krippenausstellung zum 100-jährigen Jubiläum zeigen die Krippenfreunde Altötting über 50 Krippen mit orientalischen, neapolitanischen und bayerischen Darstellungen.  Erstmals dabei ist auch die Partnerstadt Mariazell.
Zu besuchen während den Öffnungszeiten des Christkindlmarktes Altötting: Montag bis Freitag 14.00 – 20.00, Samstag/Sonntag 11.00 – 20.00 Uhr

Des bin ich froh - Weihnachten im Museum 2019
Museum Mitterteich

Mitterteicher Schnitzer
Museum Mitterteich/Oberpfalz
28. November 2019 – 6. Januar 2020

In einem festlich geschmückten Haus darf eine Krippe zur Weihnachtszeit nicht fehlen. In diesem Jahr zeigen die Mitterteicher Krippenschnitzer anlässlich ihres 30jährigen Bestehens  ihre kunstvoll gestalteten Krippen im Museum. Von historisch bis neu geschnitzt – jedes Stück ist ein Unikat.

Des bin ich froh - Weihnachten im Museum 2019

»Die Engal jednfois dad’n sie gfrein!« Weihnachtskarte von Bernhard Kühlewein. Foto: Museen der Stadt Landshut

Heiliggeistkirche Landshut/Niederbayern
1. Dezember 2019 – 6. Januar 2020

Ein etwa zwei Kilometer langer Rundkurs führt die Besucher von der Hauptausstellung in der Dominikanerkirche über elf Kirchen, Klöster und Krippen in Geschäften zum Christkindlmarkt in die Freyung. Besonders sehenswert: die Osterrieder Krippe in Alt-St. Nikola, die vielfigürliche Jahreskrippe der Ursulinenkirche mit alten Figuren, die neu erstandene Bründl-Krippe in der Pfarrkirche Heilig Blut und die Ausstellung „Folgt dem Stern“ in der Heiliggeistkirche. Dort präsentieren die Museen der Stadt Landshut mit eine Krippe des bekannten Landshuter Künstlers Bernhard Kühlewein, sowie auch einige Originale der beliebten Landshuter Weihnachtskarten. Bernhard Kühlewein gestaltete für 2018 schon die 40. Landshuter Weihnachtskarte, die exklusiv im Verkehrsverein erworben werden kann.

Des bin ich froh - Weihnachten im Museum 2019
Kleiner Rokokosalon um 1780. Kunstsammlungen und Museen der Stadt Augsburg. Foto: Lenz Mayer

Kostbarkeiten für kleine Leute – altes Spielzeug
Maximilianmuseum Augsburg/Schwaben
30. November 2019 – 2. Februar 2020

Auch dieses Jahr präsentiert das Maximilian­museum zur Advents- und Weihnachtszeit altes Spielzeug. Was Kinder (und sicherlich auch Erwachsene) einst entzückte, kann in der Welserhalle im Erdgeschoss besichtigt werden. Puppen in prächtigen Gewändern, Küchen, Stuben, Bären, Dampfmaschinen und vieles mehr regen zum Staunen und Freuen an.

Des bin ich froh - Weihnachten im Museum 2019
In der Hohenberger Familien-Weihnachts-Werkstatt wird eifrig gebastelt und gemalt. Andreas Gießler © Porzellanikon

Winterzauber
Porzellanikon Hohenberg an der Eger/Oberpfalz
9. November 2019 – 9. Februar 2020

Der Winter, die kälteste der vier Jahreszeiten, hat seit jeher Künstler, Dichter und Musiker inspiriert. Auch Porzellanmanufakturen wie Royal Copenhagen, Nymphenburg, Meissen® und Fürstenberg, Porzellanfabriken wie beispielsweise Goebel, Hutschenreuther, Rosenthal, Seltmann oder Scheibe-Alsbach haben sich von der romantischen Seite des Winters inspirieren lassen. Mit der Sonderausstellung „Winterzauber“ lädt das Porzellanikon am Standort Hohenberg an der Eger die Besucherinnen und Besucher zu einer stimmungsvollen Reise durch die kalte Jahreszeit ein. Etwa 200 Figuren, Zierartikel und Service aus der Zeit von 1900 bis heute spiegeln verschiedene Facetten des Winters wider. Verschneite Landschaften, glitzernde Kristallglasuren, Schneemänner, schlittenfahrende Kinder, Eistänzerinnen, Modedamen mit Muff, Hermeline, Eisbären, Pinguine und vieles mehr gibt es zu entdecken.
Ein Adventsprogramm, Führungen und eine Museumswerkstatt, wo ihr Baumschmuck basteln könnt (am 15. Dezember um 14.30 Uhr), runden das Angebot ab.

Lustige Gesellschaft – Puppen und Bären
Museum im Amtshausschüpfla Erlangen/Mittelfranken
1., 8. Dezember 2019 und 6. Januar 2020 jeweils von 13-17 Uhr

Puppen und Bären? Was soll das, das ist doch nur was für kleine Kinder. Damit habe ich doch nichts zu tun…. Aber hinter jeder Puppe und jedem Bären steckt eine Geschichte. Es sind keine neuen Puppen und Bären, sie waren im Gebrauch, manche sind auch schon recht alt. Kinder haben damit gespielt, sie wurden innig geliebt, was man einigen auch ansieht. Puppen und Bären sind Zeitzeugen, sie haben alle Geschichten erlebt. Das kleine Museum in Erlangen sammelt kein Spielzeug, weil es wertvoll ist oder gut erhalten ist, sondern weil es uns viel erzählen kann.

Des bin ich froh - Weihnachten im Museum 2019

Nussknacker
Museum Naila Hof Naila/Oberfranken
1. Dezember 2019 bis 20. Februar 2020

Das Heimatmuseum Naila im Schusterhof ist seit seiner Gründung 2002 auf die Geschichte der Stadt und Region rings um Naila, das Selbitztal und den östlichen Frankenwald spezialisiert. Es präsentiert die Weißstickerei, die bis 1945 ein wichtiger Erwerbszweig war. Außerdem findet ihr dort Exponate zum Bergbau, Trachten und natürlich darf auch die Schusterstube nicht fehlen. Die Attraktion ist der Heißluftballon, mit dem 1979 vier Erwachsene und vier Kinder aus der DDR flohen.
Momentan sind in Naila kleine, große, alte und neue Nussknacker aus der Sammlung von A. Hütter aus Memmingen zu sehen. Natürlich stehen auch Nussknacker (und Nüsse) zum Ausprobieren zur Verfügung!

Des bin ich froh - Weihnachten im Museum 2019

In der Lebküchnerei. Museen der Stadt Nürnberg, Museum Industriekultur. Foto: Erika Moisan

Süße Museumsweihnacht
Museum Industriekultur Nürnberg/Mittelfranken

Ohne Nürnberger Lebkuchen wäre Weihnachten nicht dasselbe! Deshalb dreht sich im Museum Industriekultur zur Süßen Museumsweihnacht alles um die adventliche Leckerei: Schaut dem Bäcker in der historischen Lebküchnerei beim Backen über die Schulter (Backvorführungen bis Weihnachten dienstags, donnerstags von 9 – 13 Uhr und an den Adventssonntagen von 13-17 Uhr), schnabuliert köstliche Honigkuchen frisch aus dem Ofen und lernt in der Führung „Honig, Nuss und Mandelkern“ (an den Adventssonntagen um 14 Uhr) alles über die Geschichte der Lebkuchen!

Des bin ich froh - Weihnachten im Museum 2019
Hü, liebe Pferde: mit der Postkutsche des Museum für Kommunikation geht’s zum den Christkindlesmarkt. Foto: Berny Meyer

Postkutschenfahrten und historisches Weihnachtspostamt
Museum für Kommunikation, Nürnberg/Mittelfranken

Reisen wie vor 100 Jahren? In der historischen Postkutsche des Museums für Kommunikation geht das! Sie ist jedes Jahr eine Attraktion auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt. Tickets gibt es direkt gegenüber vom Schönen Brunnen im historischen Weihnachtspostamt. Aber vergesst nicht, euren Wunschzettel ans Christkind abzugeben!
Auch im Museums selbst sind zur Weihnachtszeit ein buntes Führungsprogramm und eine Weihnachtswerkstatt für Kinder angeboten!

Wenn Ihr wissen wollt, was in Nürnberg außer Christkindlmarkt im Dezember noch los ist: hier geht’s zu unserem Blogbeitrag zu den aktuellen Ausstellungen in der Frankenmetropole!

Bayerische Museen mit weihnachtlichen Dauerausstellungen

Krippenmuseum Glattbach/Unterfranken

Holz, Bronze, Brotteig und Kürbis… Hier ist nicht etwa ein Begriff gesucht, der aus der Reihe tanzt – aus all diesen Materialien sind Krippen entstanden! Das Glattbacher Krippenmuseum kann sich mit der größten Krippensammlung Nordbayerns mit Kriüüen aus über 85 Nationen und von allen fünf Kontinten rühmen.

Egerland-Museum Marktredwitz/Oberfranken

Obwohl Marktredwitz seit dem 16. Jahrhundert evangelisch geprägt ist, blühte gerade hier der eigentlich katholische Brauch des Krippenaufstellens auf. In der neu gestalteten Dauerausstellung werden nun die schönsten Landschaftskrippen präsentiert. Unser Tipp: Auch den Marktredwitzer Krippenweg sollte man sich keinesfalls entgehen lassen!

Schwäbisches Krippenmuseum Mindelheim/Schwaben

In Mindelheim begeistern nicht nur die ausgestellten Krippen, auch das neu eröffnete Krippenmuseum selbst erstrahlt in neuem Glanz. Zuhause ist hier nicht nur eine der ältesten Krippensammlungen Süddeutschlands, sondern auch das wohl älteste Christkind der Welt. Um 1300 begannen Nonnen schwäbischer Bettelordensklöster das Christkind besonders zu verehren – statt wie bisher in der Krippe liegend, wurde das Kind als losgelöst von der Weihnachtsgeschichte dargestellt. Zündender Funke der schwäbischen Krippenbegeisterung waren die Jesuiten, die Anfang des 17. Jahrhunderts Dioramen nutzten, um das Wunder der Menschwerdung Christi möglichst vielen Gläubigen zu vermitteln. Teile einer dieser schwäbischen „Urkrippen“ haben sich bis heute in der Sammlung des Museums erhalten.

Des bin ich froh - Weihnachten im Museum 2019
Die Heiligen drei Könige kommen aus dem Morgenland bis nach Bayern. Foto: Bayerisches Nationalmuseum München

Bayerisches Nationalmuseum München/Oberbayern

So gut wie jeder hat in der Weihnachtszeit eine Krippe zuhause, doch wir wagen die Behauptung, dass niemand eine Sammlung wie der Münchner Bankier Max Schmederer (1854–1917) besitzt. In seinem Privathaus schuf er für jedes Krippenensemble eine kongeniale Szenerie – eine Schau, die jährlich mehr als 6.000 geladene Gäste begeisterte! Seine Sammlung umfasste 1893 weit über 2000 Figuren, Tiere, Zubehörteile und Bauwerke aus Bayern und dem Alpenraum. Um ihren Fortbestand dauerhaft zu sichern, bot er sie als Schenkung dem Bayerischen Nationalmuseum an. Damit gehört Schmederer zu den bedeutendsten Sammlern historischer Krippen, dem das Bayerische Nationalmuseum viel zu verdanken hat: So schenkte er dem Museum nicht nur seine gesamte Sammlung, sondern hatte auch einen großen Anteil an der Einrichtung der Szenerien in der Ausstellung, die er bis ins kleinste technische Detail plante und die zum Teil noch heute unverändert zu sehen sind.

Altes Schloss Oberschleißheim/Oberbayern

Wie wird Weihnachten eigentlich in anderen Ländern der Erde gefeiert? Die Dauerausstellung im Alten Schloss Oberschleißheim zeigt mehr als 120 Krippen und Andachtsmittel aus allen Erdteilen. Neben christlichen Darstellungen sind hier auch zahlreiche Heilsdarstellungen anderer Weltreligionen zu sehen.

Deutsches Weihnachtsmuseum Rothenburg ob der Tauber/Mittelfranken

Wer Weihnachten liebt, sollte mindestens einmal im Leben das Deutsche Weihnachtsmuseum besucht haben! Wusstet ihr zum Beispiel, dass der erste Adventskalender um 1903 in München gedruckt wurde? Der Verleger Gerhard Lang gilt heute als sein Erfinder, doch streng genommen hat er die Idee bei seiner eigenen Mutter abgekupfert, die für die Kinder Baiser auf Karton aufnähte! Weitere Geschichten rund um die Adventszeit, Baumschmuck und fast vergessene Bräuche aus über 1.500 Jahren gibt es im Museum zu entdecken. Wer mehr rund um das Weihnachtsfest zu Ur-Großmutters Zeiten entdecken möchte, kann seine Neugierde in einer Museumsführung stillen.

Historischer Adventskalender
Die frühen Adventskalender warteten nicht etwa mit Süßigkeiten auf, sondern steigerten mit bunten Bildern die Vorfreude auf das Weihnachtsfest, Foto: Deutsches Weihnachtsmuseum

Weihnachtliche Konzerte, Führungen und Veranstaltungen

10. Dezember um 15 Uhr: Böhmisch Bayerisches Adventssingen im Haus des Deutschen Ostens München

14. Dezember um 15 Uhr: Adventskonzert der Vocalistas in der historischen Flugwerft Schleißheim

An den Adventssamstagen und -Sonntagen: „Adventszauber und Krippentradition“ in Altötting

Nach einem geführten Stadtrundgang mit allerlei Wissenswertem zur Stadtgeschichte und Adventszeit wird als Highlight die große Krippenausstellung mit Erklärung besucht! Ein Punsch und der Eintritt in die Krippenausstellung sind inklusive. Samstag um 14 Uhr und Sonntag um 14.30 Uhr

Was Krippen erzählen. Auf den Spuren der Weihnachtsgeschichte
Bayerisches Nationalmuseum München
14. Dezember 2019, 15-16.30 Uhr

Kamele und Elefanten, das Jesuskind in der Krippe in einer Palmenlandschaft oder aber in einer Ruine in dunkler sternenklarer Nacht. Das Gewölbe des Bayerischen Nationalmuseums lädt zu einer Zeitreise in die Vergangenheit ein. Wie vor einer Theaterkulisse eröffnen sich auf wunderbare Weise ganz unterschiedliche Welten zur Weihnachtsgeschichte. Die größte und künstlerisch umfangreichste Krippenausstellung der Welt ist hier zu sehen.

Des bin ich froh - Weihnachten im Museum 2019

Advent in Fränkischen Bauernstuben, Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim
An den Adventssonntagen, von 12 bis ca. 16 Uhr

Freut euch auf Stubenmusik, Gesang, Geschichten und Gedichte, Adventsbacken, Kartoffellebkuchen, Plätzchen, Kaffee und Glühwein und tollen Weihnachtsschmuck!

Abb. ganz oben: die Engel treiben Schabernak auf Bernhard Kühleweins Weihnachtspostkarte. Foto: Museen der Stadt Landshut

Anna Blenninger und Nathalie Schwaiger

mehr Museumsperlen für dich

Wir verwenden Cookies bei deinem Besuch auf unserer Webseite. Indem du unsere Webseite benutzt, stimmst du unseren Datenschutzrichtlinien zu. Akzeptieren Mehr erfahren

Privacy & Cookies Policy